Dein Smartphone kann noch so modern und neu sein, spielt seine Stromquelle nicht mehr mit, ist die Nutzung bestenfalls lästig, weil der Handy-Akku zu schnell leer ist. Richtig ärgerlich wird es allerdings, wenn der Worst Case eintritt, und ein Austausch ansteht. Bevor es soweit kommt, lässt sich durch einfache Mittel herausfinden, ob dein Handy-Akku kaputt ist.

Dein Handy-Akku kann kaputt gehen: Die Gründe sind simpel

Batterien haben eine begrenzte Lebensdauer, das ist auch bei Handy-Akkus der Fall. Wenn ihr Ende nah ist, dann weil sie durch ihre normale chemischen Reaktionen einfach keine Ladung mehr aufbauen können. Dazu kommt, dass Smartphone-Akkus dazu designt sind, nur eine spezielle Anzahl an Ladezyklen mitzumachen. Dass der Handy-Akku kaputt gehen kann, ist also völlig natürlich.

Hinweis: Wie hoch die Zahl der verträglichen Ladezyklen deines Handy-Akkus wirklich ist, kann nur geschätzt werden und basiert immer auf Durchschnittswerten. Aber die Standardlänge der Lebensdauer liegt bei zwei Jahren. Anleitungen, wie du dein Smartphone richtig laden kannst, erlauben nur eine beschränkte Ausweitung dieser Ladezyklen. In der Regel handelt es dabei um zwei bis drei zusätzliche Monate.

Woran merke ich, dass der Handy-Akku kaputt ist?

Unter normalen Umständen kippt die Lebensdauer einer Handy-Batterie nicht von heute auf morgen. Es sei denn sie hat einen Kurzschluss oder anderen Fehler, der promptes Versagen zur Folge hat. Für den herkömmlichen Verschleiß gibt es dagegen Warnzeichen, auf die du achten kannst.

Handy-Akku-Test: Achte auf 5 Anzeichen:

  1. Handy-Akku ist schnell leer: Vergleiche die Akkudauer über den Tag. Hat sie sich deutlich geändert, kann das ein Zeichen für einen schlechten Akku sein. Da auch Apps oder schlechte Updates schnelles Entladen bewirken können, ist die Diagnose allerdings etwas schwierig.
  2. Batterie lädt nicht voll auf: Wenn dein Handy-Akku nicht mehr die 100 Prozent erreicht – unabhängig davon wie lange er am Ladegerät hängt – ist das kein gutes Zeichen. Die Batterie kann dann nicht mehr genug elektrische Energie halten, weil die internen Materialien so stark abgebaut haben, dass dies die Leistung beeinflusst.
  3. Ladung sinkt deutlich und plötzlich: Eines der ersten Anzeichen für einen schlechten Handy-Akku, ist ein plötzliches Abfallen der Ladung. Ziehst du dein Smartphone beispielsweise vom Ladegerät ab und der Akku sinkt augenblicklich von 100 Prozent auf 90 oder 80 Prozent, dann stimmt etwas nicht. Ein Abfall von zehn Prozent und mehr deutet darauf hin, dass der Handy-Akku in die Jahre gekommen ist.
  4. Akku wölbt sich: Wenn sich der Akku verformt oder auffällig heiß wird, ist ganz klar etwas nicht damit in Ordnung. In diesem Fall solltest du auch augenblicklich damit aufhören, ihn weiter zu nutzen. Geschichten von Handy-Akkus, die in Flammen aufgehen, gibt es mittlerweile reichlich.

Alternative Handy-Tests für iPhone und Android

Sowohl für iPhone-, als auch für Android-Besitzer gibt es Methoden, direkt zu testen, ob der Handy-Akku kaputt ist. Wie sooft haben es Apple-Fans in diesem Fall ein wenig einfacher, weil sich das dazu nötige Tool bereits an Board der Geräte befindet.

iPhone-Akku testen: Gehe einfach in deine Einstellungen > Batterie > Batteriezustand. Dort siehst du wie weit den Handy-Akku noch an die Kapazität einer „gesunden“ Batterie heranreicht.

Android-Akku testen: Manche Android-Nutzer können über den Code „*#4636#*#*“ eine Abfrage auf dem Handy vornehmen, die unter anderem Informationen zu Akku-Spannung und -temperatur geben. Funktioniert dieser Code nicht, bleibt nur der Griff zu einer separaten App, die die Batterie überwacht und angibt, ob der Handy-Akku kaputt ist.

Fazit: Handy-Akkus sind zum Verschleiß bestimmt

Jeder Akku findet irgendwann sein Ende. Wenn dein Smartphone noch ganz neu ist, wirst du in den ersten 18 Monaten wahrscheinlich noch nichts von den genannten Warnzeichen bemerken. Am Ende wird aber auch dieser Handy-Akku schneller leer sein und an Leistung verlieren.

Gibt es dann noch eindeutige Anzeichen dafür, dass der Handy-Akku kaputt ist, bleibt nur noch die Wahl zwischen einem Austausch oder einem Neugerät. Je nachdem wie leicht oder kompliziert das Entfernen der Batterie ist, lohnt sich die Neuanschaffung am Ende möglicherweise mehr. Dann achtet aber unbedingt auch auf das richtige Entsorgen eurer alten Smartphones.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.