Digital Life 

Deshalb eignete sich die Google-KI nicht für "Auto-Antworten"

Gmail
Gmail
Foto: imago/imagebroker
In seiner Anfangsphase machte der Prototyp, der mit Hilfe der Google-KI E-Mails beantworten sollte noch viele – recht lustige – Fehler.

Seit einiger Zeit können Nutzer von Googles E-Mail-Angebot Gmail mit automatisch generierten Antworten auf E-Mails reagieren. Diese werden durch maschinelles Lernen generiert und basieren damit auf menschlichen Erwiderungen auf ähnliche E-Mails. Laut dem Wall Street Journal sind mittlerweile zehn Prozent der Antworten bei Gmail automatisch generiert.

Prototyp antwortete mit "Ich liebe dich"

Die Funktion eignet sich, um Termine zu bestätigen oder kurze Standardantworten auf Mitteilungen oder Anfragen zu geben. Das war aber nicht immer der Fall, wie der Google-Manager Ajit Varma kürzlich enthüllt hat. Demnach zeigte ein früher Prototyp des System eine Tendenz, praktisch alle Mails mit "Ich liebe dich" zu beantworten, wie der Business Insider berichtet.

Mehr zum Thema:

Auch "Von meinen iPhone gesendet" wurde in einer frühen Phase der KI-Lösung öfter als Antwortmöglichkeit angeboten. Das lag daran, dass die Zeile in vielen Mails, die Google als Trainingsdaten verwendete, aufschien. Diese Fehler sind mittlerweile behoben. Google gibt an, dass das System mit zunehmender Nutzung weiter dazulernt und sich auch an den Stil des jeweiligen Nutzers anpasst.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Beschreibung anzeigen