Digital Life 

Mit diesem Trick an eurem DNS-Server habt ihr eine schnellere Verbindung

Wenn dein WLAN zu langsam ist,kann das Problem am DNS-Server liegen. Diese Einstellungen solltest du ändern für schnelleres Surfen.
Wenn dein WLAN zu langsam ist,kann das Problem am DNS-Server liegen. Diese Einstellungen solltest du ändern für schnelleres Surfen.
Foto: imago/ westend61
Deine Websiten laden ewig, obwohl du eine gute WLAN-Verbindung hast? Dann solltest du deine DNS-Server Einstellungen ändern für schnelleres Surfen online.

Manchmal ist nicht das WLAN das Problem, wenn du nur langsam online surfen kannst, sondern der DNS-Server. Was du dagegen tun kannst,ist kinderleicht: Den DNS-Server ändern am Handy, Router oder PC. Du wirst sofort wieder eine schnellere Verbindung haben.

DNS-Server ändern: Warum eigentlich?

Bei jedem Besuch einer Webseite erfolgt eine DNS-Abfrage. Das DNS (Domain Name System) ist wie ein "Telefonbuch des Internets": Hier werden IP-Adressen in Domains übersetzt. Gebt ihr also zum Beispiel "www.futurezone.de" in euren Browser ein, so wird diese Texteingabe in eine IP-Adresse "123.456.78.901" umgewandelt. Normalerweise legt euer Internetanbieter den DNS fest, bei der die Adresse anfragen soll. Häufig sind diese aber überbelastet und dadurch sehr langsam.

Zu viel Stau im Internet? Ändert einfach den Kanal eures WLANs
Zu viel Stau im Internet? Ändert einfach den Kanal eures WLANs

Ihr könnt aber auch selbst einstellen, mit welchem DNS eure Reise ins World Wide Web beginnen soll. Es gibt verschiedene kostenlose Angebote, wie den Google-DNS (8.8.8.8 oder 8.8.4.4), mit denen ihr noch viel schneller im Internet unterwegs sein könnt. Der Betreiber des DNS 1.1.1.1 verspricht sogar noch höhere Geschwindigkeitsgewinne sowie eine besser geschützte Privatsphäre. Und nicht nur beim Surfen oder Streamen kann eine DNS-Umstellung von Vorteil sein, auch beim Online-Spielen verbessert sich eventuell der Ping (Reaktionszeit).

Was ihr beim Ändern des DNS-Servers beachten müsst

Ganz ohne Probleme läuft eine Umstellung des DNS nicht. Das kann vor allem fest eingestellte Adressen in den Routern betreffen.

In diesen Fällen kann es zu Schwierigkeiten mit einer DNS-Umstellung kommen:

  • Es gibt Programme, die nicht mit einem geänderten DNS zurecht kommen. Zum Beispiel findet Microsoft Word bei einer Umstellung keine Online-Vorlagen.
  • Voreingestellte Router-Adressen können nicht erreicht werden, sobald man den DNS-Server geändert hat. Zum Beispiel gibt es Adressen wie "fritz.box", die euch zur Oberfläche eures Routers bringen. Wird aber der DNS umgestellt, findet der Browser diese nicht mehr – in dem Fall solltet ihr die Veränderung wieder rückgängig machen.

DNS-Server ändern: So funktioniert es bei Windows

  1. Öffnet die Systemsteuerung im Windows-Starmenü.
  2. Klickt auf den Menüpunkt "Netzwerk- und Freigabezentrum".
  3. Bei "Verbindungen" wird euch euer Netzwerk angezeigt. Darauf solltet ihr klicken.
  4. Ein neues Fenster öffnet sich mit den Angaben zu eurer Netzwerkverbindung. Hier müsst ihr auf "Eigenschaften" gehen.
  5. Es erscheinen verschiedene Elemente in einer Liste. Ihr müsst nacheinander auf "Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4)", "Internetprotokoll, Version 6 (TCP/IPv6)" und "Eigenschaften" klicken.
  6. Ein neues Fenster öffnet sich wieder und unter "Folgende DNS-Serveradressen verwenden" gebt ihr eure gewünschte DNS-Adresse ein.

Möchtet ihr beispielsweise den Google-DNS-Server nutzen, gebt ihr das wie folgt ein:

Für das Internetprotokoll Version 4 (IPv4):

  • bevorzugter DNS-Server: 8.8.8.8
  • alternativer DNS-Server: 8.8.4.4

Für das Internetprotokoll Version 6 (IPv6):

  • bevorzugter DNS-Server: 2001:4860:4860::8888
  • alternativer DNS-Server: 2001:4860:4860::8844

DNS-Server für Mac ändern

  1. Geht zu den Systemeinstellungen eures Macs und klickt auf "Netzwerk".
  2. Am linken Rand seht ihr eure aktive Netzwerkverbindung. Diese ist mit einem grünen Punkt markiert.
  3. Klickt auf eure Netzwerkverbindung und wählt rechts unten "weitere Optionen" aus.
  4. Hier könnt ihr Änderungen an eurer Netzwerkverbindung machen. Wählt oben in der Leiste "DNS" aus.
  5. Fügt hier mit dem Plus-Zeichen einen DNS-Server hinzu (zum Beispiel 1.1.1.1). Habt ihr einen eigenen eingefügt, könnt ihr die vorgegebene DNS-Adresse entfernen. Keine Sorge: Wenn ihr eure selbst eingefügte Adresse löscht, kommt automatisch wieder der Standard-DNS-Server.
  6. Abschließend klickt ihr auf "OK".

Wie ihr beim iPhone den DNS-Server ändern könnt

Auch bei iOS-Geräten ist es möglich, den DNS umzustellen, sodass ihr schnell und einfach das Internet auf dem Handy nutzen könnt. So ändert ihr den DNS-Server beim iPhone:

  1. Öffnet die iPhone-Einstellungen und wählt "WLAN" aus.
  2. Ganz oben seht ihr euer Netzwerk (Mit dem blauen Häkchen daneben). Tippt rechts auf das Info-Zeichen.
  3. Nun scrollt ihr runter zum Punkt "DNS konfigurieren".
  4. Wechselt von "Automatisch" auf "Manuell" und dann könnt ihr auf "Server hinzufügen" tippen, um eine andere DNS-Adresse einzufügen.

Android DNS-Server ändern: Geht das überhaupt?

Für Android-Nutzer gestaltet sich der Vorgang leider nicht so einfach beziehungsweise ist es gar nicht möglich, die DNS-Adresse umzustellen. Google schränkt weiterhin die Möglichkeit ein, das WLAN und mobile Datennetz anzupassen. Es gibt im Netz diverse Anleitungen, die meist aber sehr umständlich sind und wofür euer Android-Handy gerootet sein muss. Für das Heimnetzwerk wäre eine bessere Alternative, den DNS-Server am Router zu ändern.

Router und WLAN
Router und WLAN

DNS-Server am Router ändern: So geht es

Ändert ihr die DNS-Adresse direkt in eurem Router, habt ihr den Vorteil, dass alle Geräte darauf zugreifen und ihr nicht alles einzeln einstellen müsst. Aber auch hier gibt es verschiedene Provider, bei denen diese Umstellung nicht möglich ist. Beispielsweise haben Kunden mit einem Speedport-Router der Telekom keine Chance, den DNS-Server zu ändern.

Wer jedoch eine Fritzbox hat, kann ganz einfach Veränderungen an den DNS-Einstellungen nehmen. Wir zeigen euch wie:

  1. Geht zu eurem Browser und öffnet dort die Benutzeroberfläche der Fritzbox.
  2. In der linken Navigation wählt ihr den Punkt "Internet" aus und klickt auf "Zugangsdaten".
  3. Hier wählt ihr den letzten Tab "DNS-Server" aus.
  4. Setzt den Punkt bei "Andere DNSv4-Server verwenden".
  5. Jetzt könnt ihr zum Beispiel den Google-DNS-Server eingeben mit "8.8.8.8" und "8.8.4.4".
  6. Abschließend bestätigt ihr mit "Übernehmen".

Habt ihr einen anderen Router, der die Einstellung des DNS erlaubt, könnt ihr in der Routerkonfiguration nach diesem Punkt suchen und die DNS-Adresse umstellen. Achtet darauf, dass bei einigen Gerätem ein Neustart nötig ist, bevor die DNS-Veränderung umgesetzt werden kann.

Fazit: Schnellere Verbindung dank Ändern des DNS-Servers

Mit unserer Anleitung zum Ändern des DNS-Servers ist es ganz leicht langsamen Internet den Gar auszumachne. Sollte trotz Umstellung euer WLAN immer noch langsam sein, dann liegt das vermutlich am Internetprovider.

Bevor du diesen kontaktierst, kannst du aber vorher klären ob nicht der DNS-Server der Bösewicht ist. Solltest du probleme mit einem WLAN zu Hause haben ist vielleicht WLAN aus der Steckdose ein Option für dich. Oder verstärke ganz einfach das Signal deines Routers.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen