Frau schreit Handy an
Geht euer Handy kaputt

Schusseligkeit ist jedem von uns gegeben, manchmal ist es auch einfach nur Pech. Tatsache bleibt: Geht euer Handy kaputt – und das wird es früher oder später – solltet ihr schleunigst handeln, um zumindest eure Daten in Sicherheit zu bringen.

Es gibt viele Arten, auf die ein Handy seinen Abschied findet. Die Notfalllösungen sind aber oft dieselben.
Es gibt viele Arten, auf die ein Handy seinen Abschied findet. Die Notfalllösungen sind aber oft dieselben.
Foto: imago/photothek

Handy kaputt, also Daten retten: Aber wie genau?

Es gibt verschiedenen Szenarien, durch die ein Handy kaputt gehen kann. Dementsprechend unterschiedlich gestalten sich die Rettungsmaßnahmen. Die Grundvoraussetzung sollte es in weiser Voraussicht allerdings immer sein, dass ihr regelmäßig eure Handy-Daten sichert. Lässt sich das gute Stück nämlich aller Bemühungen zum Trotz nicht mehr retten, sind auch eure Informationen dahin.

Sofortmaßnahme #1: Vermeidet Kurzschlüsse

Einmal nicht aufgepasst und das Handy ist nass. Zum Glück gibt es mehrere Wege, die zum Überleben eines nassen Smartphones führen. Ist der Wasserschaden allerdings sehr groß, solltet ihr den Fokus auf die Daten richten. Dann kommt es nämlich hauptsächlich darauf an, unbedingt Kurzschlüsse zu vermeiden, indem ihr das Gerät ausschaltet und den Akku entnehmt. So gehen keine Daten verloren.

Es kann so schnell gehen und schon ist das Handy kaputt.
Es kann so schnell gehen und schon ist das Handy kaputt.
Foto: imago/View Stock

Sofortmaßnahme #2: Entfernt die SIM- und Speicherkarte

Ist das Handy erst einmal tot – egal, ob durch Wasser oder einen anderen Schaden – hilft auch kein Tippen und Tastendrücken mehr. In diesem Fall bleibt euch nur die Option, alle Speichermedien, wie SIM- und SD-Karte, zu entnehmen. Habt ihr ein älteres Gerät, könnt ihr einfach die Rückseite abnehmen, um heranzukommen.

Bei neueren Modellen benötigt ihr das mitgelieferte Auswurf-Werkzeug (alternativ kann auch eine Büroklammer helfen). Führt es in das kleine Loch neben dem Steckplatz der jeweiligen Karte ein, der Datenträger sollte dann zur Entnahme herausspringen. Anschließend könnt ihr die Karten in ein funktionierenden Smartphone einlegen und auf eure Daten zugreifen.

Um Daten zu retten, entnehmt ihr am besten so schnell wie möglich die SD- und SIM-Karte.
Um Daten zu retten, entnehmt ihr am besten so schnell wie möglich die SD- und SIM-Karte.
Foto: Sean Gallup/Getty Images

Sofortmaßnahme #3: Wendet im Notfall Datenextrahierung an

Auch das kommt vor: Euer Handy lässt sich nicht mehr einschalten, egal was ihr tut. Dazu kommt, dass eure Daten auf einem internen Speicherchip liegen, an den ihr so nicht herankommt. Für solche Fälle eignen sich Tools zur Datenextrahierung.

Auch wenn das Handy kaputt und deshalb eigentlich nicht für Computer erkennbar ist, lässt sich über entsprechende Software ohne USB-Debugging eine Verbindung herstellen. Ihr müsst das Programm lediglich auf euren Computer installieren, den Anweisungen folgen und das defekte Smartphone mit dem PC verbinden. Das Extrahierungstool sollte jetzt alle gespeicherten Daten erkennen und anzeigen.

Kleiner Tipp: Ist euer Handy-Display kaputt, spart ihr die Reparatur mit einem winzigen Trick.

Fazit: Datenrettung leicht gemacht

Es ist zwar nervig, aber nicht unmöglich, eure Daten zu retten, wenn das Handy kaputt gegangen ist. Drei einfache Maßnahmen schaffen recht schnell Abhilfe und erleichtern euch damit zumindest den Umzug eurer Daten auf ein neues Smartphone. Aber: Das alte Gerät aber bitte immer fachgerecht entsorgen!

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.