Android-Usern mag es umständlich vorkommen: iPhone-User müssen normalerweise den Finger auf den Cursor halten, um die Lupe zu öffnen, die es ihnen ermöglicht, zu der genauen Stelle in einer Textnachricht zu gelangen, die sie ändern möchten. Häufig müssen sie es mehrere Male versuchen, bis es klappt, das können wir in der Redaktion auch aus eigener Erfahrung sagen. Dabei hat Apple doch Alternativen parat. Eine davon lässt die Nutzer gerade ausflippen.

Das ist der iPhone-Hack, der Frust verhindert

Am Sonntag hatte Food-Bloggerin Krissy Brierre-Davis etwas geteilt und ging damit gleich viral. Es ist nämlich so: Klickst du auf einem iPhone in einer Textnachricht auf die Leertaste und hältst sie gedrückt, verwandelt sich die Tastatur in ein Touchpad, auf dem der Cursor ganz einfach zu bedienen ist. Innerhalb deiner Nachrichten kannst du den Cursor jetzt frei bewegen, immer exakt dorthin, wo du ihn haben möchtest. Kein lästiges Gefummel mehr, um zur richtigen Stelle zu kommen.

Angeblich soll das Feature nur mit iPhones ohne 3D Touch wie demiPhone Xr (hier im Test) funktionieren, das berichtet jedenfalls bgr. Auf iPhones mit 3D Touch (6S, 6S Plus, 7 und 7 Plus) ist es möglich ein bis zwei Sekunden lang fest auf einen beliebigen Buchstaben auf der Tastatur zu drücken, um die Touchpad-Funktion zu aktivieren. In einem Test mit zwei Modellen des iPhones 6 hat dies allerdings nicht funktioniert.

Das ist doch ein alter iPhone-Hut

Auch andere iPhone-User haben den kleinen Hack erst neu für sich entdeckt und zeigen sich bei Twitter überaus begeistert.

Neu ist die Funktion von Apple allerdings nicht. Bereits vor einem Jahr war eine ähnliche Meldung darüber im Umlauf, dass das iPhone eine versteckte Maus hat. Einige Anleitungen zum Nutzen des iPhone-Touchpads gehen sogar drei Jahre zurück. Denn das Feature selbst hatte Apple mit dem iPhone 6s 2015 eingeführt. Viel Lärm um nichts also. Mit dem Ausrollen von iOS 12 hat er immerhin ein Update bekommen. Trotzdem scheinen viele iPhone-Nutzer noch nie etwas davon gehört zu haben.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.