Das nennen wir mal einen Deal: Ein an einer Schnellstraße im texanischen Houston ansässige Geldautomat der Bank of America wollte sich scheinbar unbedingt am Trubel um die Cyber-Monday-Deals beteiligen. So spuckte er, nachdem ein Kunde 50 Dollar verlangte, nicht etwa fünf Zehner, sondern Hundertdollarscheine aus.

„Wunderbarer Geldsegen“

Wie die Bank mittlerweile erklärte, habe einer ihrer Mitarbeiter sie offenbar falsch bestückt. Des Weiteren habe man das Problem mittlerweile behoben und „Kunden dürfen das fälschlicherweise zu viel ausgezahlte Geld behalten“. Unklar ist jedoch, wie viele Menschen letztenendes von dem Bankirrtum profitierten. Solltest du den Cyber Monday oder den Black Friday verpasst haben, findest du hier wissenswertes dazu:

Während die einen in den sozialen Netzwerken von einem „wunderbaren Geldsegen“ sprachen, kam es zwischen anderen zu unschönen Auseinandersetzungen. Wie abc13 berichtet, kam es beim Streit um den Platz in der Schlange vor dem Automaten sogar zu mehreren Schlägereien. Erst gegen 01:00 Uhr (Ortszeit) tauchte die Polizei auf und löste die Menschengruppe auf.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.