Am Sonntag strahlte die CBS ein Interview mit Tesla-Chef Elon Musk aus, das er während der Fahrt mit einem seiner Tesla Model 3-Fahrzeuge gegeben hatte. Abgesehen von zahlreichen Details, die er von sich preisgab, war auch eines deutlich zu erkennen: Elon Musk nutzt den Autopiloten falsch.

Tesla-Autopilot ohne Hände am Steuer

In den Medien wird Musk bereits dafür kritisiert, dass er sich im Rahmen der Fahrt dafür entschied, den Autopiloten einzuschalten und dabei sofort die Hände vom Steuer zu nehmen. Während Fahrzeugführer in der Anleitung des Wagens aus Sicherheitsgründen nämlich ausdrücklich darauf hingewiesen werden, ihre Hände jederzeit am Lenkrad zu behalten, hat der Tesla-CEO diese Regel zumindest im Interview für sich anscheinend ausgesetzt.

Im Normalfall ertönt außerdem ein Alarmsignal, um Fahrer daran zu erinnern, dass sie das Lenkrad nicht in der Hand halten. Dieser deaktiviert sich, sobald durch Auflegen Druck ausgeübt wird.

Auf und Ab mit Tesla

Auch wenn Musk damit wieder einmal negativ aufgefallen ist, hat er doch allen Grund zur Freude. So ist Tesla inzwischen bedeutsamer als BMW. Auch wenn er kürzlich zugegeben musste, dass Tesla bereits am Abgrund gestanden hatte. Fun Fact: Das Tesla-Logo hat eine ganz andere Bedeutung, als nur den Markennamen zu repräsentieren.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.