Digital Life 

V-Pay – was ist das eigentlich?

Was V-Pay ist, hast dich bestimmt schon oft gefragt.
Was V-Pay ist, hast dich bestimmt schon oft gefragt.
Foto: Visa
Auf vielen EC-Karten findest du das V-Pay-Symbol. Doch wer oder was steckt dahinter? Und was kannst du damit machen? Wir erklären es dir.

Gehörst du auch zu denjenigen die ein V-Pay-Symbol auf der Bankkarte haben? Dann hast du dich sicherlich schon gefragt: Was ist V-Pay? Du kannst dich freuen: Es ist ein Bezahlsystem, das in vielen Supermärkten und Fachgeschäften akzeptiert wird, deutschlandweit. Aber was hat das für Vorteile? Wir erklären es dir.

Was ist V-Pay?

Eine Bankkarte mit der Aufschrift V-Pay benutzt so gut wie jeder im Alltag, vielleicht sogar auch du, um bargeldlos zu bezahlen oder am Automaten Geld abheben zu können. „V-Pay" ist, neben „Maestro“ von MasterCard, ein weit verbreitetes Bezahlsystem von VISA. Mit einem PIN und einem Chip in der sogenannten Debitkarte (auch EC-Karte genannt) können die Nutzer auf ihren Karteninhalt – also das Vermögen auf ihrem Bankkonto – zugreifen.

Wo wird mit V-Pay bezahlt?

V-Pay existiert bereits seit 2006 in Deutschland, insbesondere bei kleinen Beträgen wird die Karte benutzt. Mittlerweile kann in jedem Land der Europäischen Union mit V-Pay bezahlt oder Geld abgehoben werden. In anderen Ländern ist das System weniger verbreitet. In den USA zum Beispiel ist es nicht möglich mit der Karte zu zahlen oder Geld zu erhalten. Vielleicht weißt du nun, was V-Pay ist und warum sich das Logo auch auf deiner Bankkarte befindet.

Deine Vorteile: Warum ist V-Pay besonders sicher?

Die Karte von Visa arbeitet mit einer EMV-Technologie im Chip und der PIN-Funktion. Somit kann ein Magnetstreifen nicht ausgelesen werden und die Karte ist vor sogenanntem Skimming (das Auslesen von Daten) geschützt. Deine Vorteile:

  • Die Karte ist sicher.
  • Du bist mobil.
  • Du kannst in ganz Europa damit bezahlen.

Bargeldlos zahlen in Deutschland

Im Einzelhandel wurden, nach einer Studie des EHI Retail Institute von 2016, insgesamt rund 46 Prozent der Zahlungen im Einzelhandel per Kartenzahlung getätigt. Der Rest per Bargeld. Somit sind die Deutschen dem Bargeld bisher noch treu geblieben. Einige V-Pay-Karten bieten seit einigen Jahren auch eine kontaktlose Bezahlung an, hierbei wird die Karte einfach auf das Kartenlesegerät gehalten und der Betrag wird abgebucht.

Fazit: V-Pay ist praktisch

Was ist V-Pay nun? Einige Debitkarten (EC-Karten) sind mit dem V-Pay-Logo bedruckt. Du weißt nun, dass du vor allem in Europa mit dieser Karte beim Einkauf oder auch am Automaten an dein Vermögen kommst. Die Karte ist durch EMV-Technologie gegen das Auslesen deiner Kontodaten geschützt, somit ist sie sehr sicher.

Mit einigen V-Pay-Debitkarten kannst du beispielsweise auch kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen. Neben Visa gibt es auch andere Anbieter, die das zulassen, zum Beispiel geht es auch mit Apple Pay oder dem Android-Dienst Google Pay. Denk jedoch daran, beim kontaktlosen Bezahlen auf einige Dinge zu achten.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen