Digital Life 

Schluss machen per WhatsApp: Mit diesen Tipps geht's einigermaßen respektvoll

Per WhatsApp Schluss zu machen, ist nicht die feine Art. Manchmal geht es aber einfach nicht anders. Dann solltest du einige Tipps beachten.
Per WhatsApp Schluss zu machen, ist nicht die feine Art. Manchmal geht es aber einfach nicht anders. Dann solltest du einige Tipps beachten.
Foto: Pexels
Schluss machen ist meistens eine intime Sache. Das entscheidende Gespräch persönlich zu führen, ist besser, aber nicht immer möglich. Unsere Tipps können es dir ein wenig erleichtern.

Es wird als respektloseste Folgeerscheinung der Digitalisierung angesehen: das Schlussmachen per WhatsApp. Viel zu einfach sind fadenscheinige Gründe für das Ende einer Beziehung ins Smartphone getippt und verschickt. Wie sich der Partner dabei fühlen mag und welche Verantwortung mit einer Trennung überhaupt einhergeht, wird dabei allzu schnell vergessen. Halte dir deshalb vor Augen, dass ein persönliches Gespräch immer die bessere Variante ist.

Schluss machen per WhatsApp: "So geht's" gibt's nicht

Trotzdem kann es vorkommen, dass du aus bestimmten Gründen einen Messenger nutzen musst, wenn sich eure Wege trennen, zum Beispiel, wenn sich dein baldiger Ex-Partner partout weigert, mit dir zu reden. Du wirst deine Argumente dafür sowieso finden.

Steht deine Entscheidung fest, dass du per WhatsApp Schluss machen willst, solltest du dir – von den emotionalen Gründen für deine Entscheidung einmal abgesehen – darüber bewusst sein, welche Signale du mit deiner Nachricht im Chat senden wirst und was du wahrscheinlich zu erwarten hast:

  • Du flüchtest vor einem persönlichen Gespräch, auch wenn es nicht anders als über einen Messenger gehen sollte.
  • Auch wenn dein Partner das genauso tut, weil er nicht mit sich reden lässt, wird er sich höchstwahrscheinlich gedemütigt fühlen.
  • Ihr werdet euch beide verletzt fühlen, aber das ist bei einer Trennung natürlich vorprogrammiert, meistens jedenfalls.
  • Du wirst mit deiner Nachricht im Chat das emotionale Drama, das du so vermeiden wolltest, eher verschieben. Wenn dein Partner nicht total abgebrüht ist, wird das Thema früher oder später wahrscheinlich noch einmal auf den Tisch kommen. Möglich, dass du dann doch noch persönlich darüber reden "musst".
  • Stell dich also darauf ein, dass es mit der Nachricht nicht getan ist. Du wirst dich erklären müssen, und zwar so lange, bis der Partner deine Entscheidung nachvollziehen kann.

Die perfekte Methode, um eine Beziehung zu beenden, gibt es nicht. Hast du dich dafür entschieden, dass per WhatsApp Schluss zu machen, der einzige Weg für dich ist, solltest du wenigstens dafür sorgen, dass das Ganze respektvoll von Statten geht.

Unsere Tipps zum respektvollen Schluss machen per WhatsApp

Überleg dir vor der entscheidenden Nachricht gut, was du schreiben willst. Hier einige Tipps, mit denen du eurer nun bald ehemaligen Beziehung Respekt entgegenbringst. Schließlich gab es eine Zeit, in der du mit diesem Menschen zusammen sein wolltest.

  1. Bring keine Standardsätze. Deshalb werden wir dir an dieser Stelle auch keinen Text bereit. Wäg deine Argumente für die Trennung ab und kommunizier sie verständlich.
  2. Sei in deiner Wortwahl nicht verletzend, das bringt keinen von euch weiter.
  3. Schuldzuweisungen sind tabu. Vorwürfe wie "Du hast mich sowieso nie geliebt/verstanden/gut behandelt/respektiert" führen nur zu Rechtfertigungen, die aber nichts bringen. Schließlich hast du dich schon entschieden. Der Andere ist dadurch nur verletzt.
  4. Wandle Schuldzuweisungen in Gefühlsbekundungen um: "Ich habe mich in der Beziehung nie geliebt/verstanden/gut behandelt/respektiert gefühlt" ist besser als Vorwürfe.
  5. Bleib in deiner Entscheidung konsequent, auch wenn dein Partner dich vermutlich umstimmen will. Halt dir deine Beweggründe immer vor Augen.
  6. Um deutlicher zu machen, was du meinst, kannst du deinen WhatsApp-Text auch formatieren:

Schluss machen ist immer sch*

Man kann viel darüber diskutieren, ob ein Messenger das richtige Medium für die Mitteilung eines Trennungswunsches ist oder nicht. Aus Feigheit sollte jedenfalls niemand WhatsApp zum Schlussmachen verwenden. Manchmal geht es aber nicht anders. Dann solltest du dir wenigstens darüber bewusst sein, was du mit deiner Textnachricht auslöst. So oder so: Gib deinem Partner immer die Möglichkeit, auf deine Entscheidung zur reagieren.

Gott sei Dank hat die Kommunikation über WhatsApp nicht immer mit Schlussmachen zu tun. Zum Beispiel kannst du mit diesen lustigen WhatsApp-Sprüchen deinen Status aufwerten. Auch WhatsApp-GIFs erstellen ist ganz leicht. Wenn du noch mehr willst, machen dich diese WhatsApp-Tricks zum Messenger-Profi.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen