Digital Life 

Nur ein Trick und du lädst deinen Handy-Akku auf völlig neue Art

Du brauchst vielleicht keine Steckdose mehr, um deinen Handy-Akku aufzuladen.
Du brauchst vielleicht keine Steckdose mehr, um deinen Handy-Akku aufzuladen.
Foto: pxhereBild
Vergiss Powerbank und Steckdose. Zwei ungewöhnliche Hilfsmittel sind alles, was es braucht, um deinen Akku wieder auf Hochtouren zu bringen.

Es klingt wie ein schlechter Scherz, aber ein Video soll zeigen, dass du deinen Handy-Akku per Zwiebel aufladen kannst. Praktisch wäre es allemal, immerhin kommt man öfter in die Situation, dass sich die Batterie schneller entleert als gedacht.

Video: Handy-Akku mit Zwiebel aufladen

Handy-Akku per Zwiebel aufladen: So geht's

Glaubt man der Methode, die schon seit Jahren im Netz kursiert, sind nicht viele Zutaten nötig, um deinen Handy-Akku entgegen den traditionellen Methoden durch ein Gemüse mit Strom zu versorgen:

  • Dein Handy
  • Eine Zwiebel
  • Ein Ladekabel
  • Ein Sportgetränk wie Gatorade, Powerade etc.
  • Einen Schraubendreher
  • Eine Schüssel

Und so gehst du anschließend vor:

  1. Mit dem Schraubendreher stichst du zwei Löcher in die Zwiebel, die sich gegenüberliegen.
  2. Das Sportgetränk füllst du in die Schüssel und legst die Zwiebel hinein.
  3. Dabei sollten beide Löcher komplett in der Flüssigkeit liegen.
  4. Nach 30 bis 45 Minuten hat die Zwiebel das Getränk wahrscheinlich fast komplett absorbiert.
  5. Steck nun dein Ladekabel mit einem Ende in dein Handy und mit dem anderen in die Zwiebel.
  6. Dein Handy-Akku sollte nun anzeigen, dass er aufgeladen wird.

Apfel-Batterie soll ebenfalls möglich sein

Rein theoretisch soll es übrigens auch möglich sein, einen Apfel als Quelle zum Aufladen zu verwenden. Die benötigte Menge an Äpfeln würde dabei allerdings den Rahmen sprengen. Chip.de zufolge müsstest du schon ganze 12.500 Stück verwenden, um die nötige Stromstärke und Spannung zu gewährleisten, die dein Handy-Akku bräuchte.

Funktionert der Ladevorgang wirklich?

Rein theoretisch soll dein Handy mittels Zwiebel beziehungsweise Apfel und die Elektrolyte des Sportgetränks aufgeladen werden. Zumindest macht es optisch den Anschein. Experten sagen allerdings, dass die Prozedur lediglich ein Signal an das Ladeprogramm deines Handys schickt, das zwar die Ladeanzeige startet, aber deinen Handy-Akku nicht wirklich auflädt.

Dazu kommt, dass die wiederholte Anwendung höchstwahrscheinlich dazu führt, dass dein Smartphone frühzeitig kaputtgeht.

Willst du Handy und Akku dagegen langfristig schonen, vermeide diese 9 fatalen Ladefehler. Auch diese eine Angewohnheit, kann die Handy-Lebensdauer verkürzen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen