Digital Life 

Amazon Pay: So funktioniert der Online-Bezahldienst

Nie wieder für Amazon-Produkte zahlen
Mi, 09.01.2019, 17.11 Uhr

Nie wieder für Amazon-Produkte zahlen

Beschreibung anzeigen
Amazons Bezahlmethode ist Anfang des Jahres auch auf dem deutschen Markt angekommen. Wir erklären, wie du den Service nutzt und welche Vorteile du davon hast.

Neben Paypal, Google Pay und Apple Pay hat auch Amazon in diesem Jahr eine neue Bezahlmethode vorgestellt. Amazon Pay erlaubt es dir bei Drittanbietern mit deinem Amazon-Konto zu bezahlen. Wenn du also beim Onlineshoppen ein tolles Angebot entdeckt hast, kannst du dieses mit deinem Amazon-Konto bezahlen und musst dir somit bei verschiedenen Partnern kein Kundenkonto mehr anlegen.

Das soll den Vorteil haben, dass du deine Zahlungsdaten nicht überall hinterlassen musst und Zeit beim Online-Einkauf sparst.

So nutzt du Amazon Pay

  1. Wähle Amazon Pay als Zahlmethode für deinen Online-Einkauf aus.
  2. Danach loggst du dich mit deinen regulären Amazon-Anmeldedaten ein, um den Bezahlservice zu nutzen.
  3. Als nächstes bestätigst du, dass Amazon deinen Namen, deine Lieferadresse und deine E-Mail-Adresse an den gewählten Shop weiterleiten darf. Deine Bankdaten sind vom Dritthändler nicht einsehbar.
  4. Wähle nun eine Bezahlmethode in deinem Kundenkonto aus, um die Zahlung für deine Bestellung abzuschließen. Du kannst deinen Einkauf mit jeder von dir hinterlegten Kredit- oder Debitkarte tätigen.
  5. Nach dem Einkauf erhältst du eine E-Mail von Amazon Pay, die deinen Einkauf bestätigt. Eine Rechnung für deine Bestellung bekommst du dann von dem gewählten Online-Shop.

Amazon Pay: Kosten

Beim Bezahlen mit Amazon Pay entstehen für dich grundsätzlich keine zusätzlichen Kosten. Allerdings zahlt dein ausgewählter Online-Händler eine geringe Summe an Amazon. Dadurch erheben einige Online-Märkte eine extra Gebühr, um diese Kosten wieder auszugleichen.

Vorteile der Bezahlmethode

  • Amazons Bezahlmethode erhöht die Sicherheit beim Online-Einkaufen.
  • Dadurch, dass du keine extra Kundenkonten bei Drittanbietern anlegen musst, wird deine Datenverbreitung reduziert.
  • Außerdem soll Amazon defekte und nicht-gelieferte Artikel mit bis zu 2.500 Euro entschädigen.
  • Zudem musst du dich für die Bezahlmethode nicht neu für Amazon Pay registrieren, wenn du bereits einen Amazon-Account hast.
  • Darüber hinaus hast du deinen Einkauf schneller abgeschlossen.

Fazit

Durch Amazon Pay erfährst du einige Vorteile beim Online-Einkauf. Allerdings versuchen einige Händler ihre Kosten gegenüber Amazon mit einer kleinen Gebühr für den Käufer wieder auszugleichen. Somit kann es bei deinem Einkauf zu Extra-Kosten kommen. Übrigens kannst du beim Einkauf mit Amazon Pay bei Drittanbietern auch keine Amazon-Geschenkgutscheine einlösen. Die vollständige Liste aller teilnehmenden Partner findest du hier.

Amazon Pay ist nichts für dich? Bei uns findest du auch weitere Alternativen zu Online-Bezahlmethoden. Und falls dir die Sicherheit deiner Daten Sorge bereitet, kannst du hier nachlesen, wie du dich vor Datenhandel im Internet schützen kannst.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen