Elon Musk ist nicht nur Chef von Tesla und SpaceX, sondern er ist unter anderem auch Mitbegründer des Neurotechnologieunternehmens Neuralink. In einem Interview verrät der Unternehmer jüngst, dass er zuversichtlich ist, dass die Firma schon 2022 erste Gehirnchips in Menschen testen kann.

Das sagt Elon Musk zu Gehirnchip-Plänen

Auf dem CEO Council Summit des Wall Street Journal (WSJ) wurde Elon Musk am Montag unter anderem gefragt, was Neuralink im Jahr 2022 vorhat. Bei dem Livestream verrät der Unternehmer:

„Neuralink funktioniert gut bei Affen, und wir führen tatsächlich viele Tests durch und bestätigen, dass es sehr sicher und zuverlässig ist und das Neuralink-Gerät sicher entfernt werden kann.“

Elon Musk

Außerdem fügt er hinzu:

„Wir hoffen, dies bei den ersten Menschen zu haben – das werden Menschen sein, die schwere Rückenmarksverletzungen wie Tetraplegiker oder Quadriplegiker haben – nächstes Jahr sofern die FDA eine Zulassung erteilt.“

Elon Musk

Die FDA ist die Abkürzung für die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel. Ihre Aufgabe ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit in den USA. So kontrolliert die FDA etwa die Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimittel.

Laut Elon Musk sind die „Standards von Neuralink für die Implantation des Geräts wesentlich höher als die Anforderungen der FDA“.

Was genau will Neuralink?

Elon Musk gründete Neuralink 2016 mit. Seither wird ein Chip entwickelt, das in das Gehirn von Menschen implantiert werden kann. Es soll die Gehirnaktivität aufzeichnen und stimulieren. Damit könnte das Gerät in der Medizin angewendet werden, um beispielsweise schwere Rückenmarksverletzungen und neurologische Erkrankungen zu behandeln.

Elon Musk beantwortet Frage auf Twitter

Am 7. Dezember 2021 fragt der Twitter-Nutzer Jeremy Judkins Elon Musk direkt, wie der Zeitplan von Neuralink für etwas aussieht, das bei einem Gedächtnisverlust durch einem Schlaganfall hilft.

Elon Musk antwortet dem Twitter-User wie folgt:

„Das Ersetzen fehlerhafter/fehlender Neuronen durch Schaltkreise ist der richtige Weg, darüber nachzudenken. Viele Probleme können gelöst werden, indem man nur Signale zwischen bestehenden Neuronen überbrückt.

Der Fortschritt wird sich beschleunigen, wenn wir nächstes Jahr Geräte in Menschen implantiert haben (es ist schwer, nuancierte Gespräche mit Affen zu führen).“

Elon Musk

Bei Affen konnte bereits ein Erfolgt mit dem Gehirnchip verbucht werden. In einem Video zeigte Elon Musk Neuralink vor wenigen Monaten, wie ein Affe mit Gedankenkraft ein Videospiel spielt.

Quelle: Wall Street Journal, Twitter/Jeremy Judkins

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.