Digital Life 

Abzocke bei Urlaubsbuchung? Mit diesem simplen Trick kannst du richtig sparen

Du willst Kostenfallen beim Urlaub buchen vermeiden? Dann befolge diese Tipps.
Du willst Kostenfallen beim Urlaub buchen vermeiden? Dann befolge diese Tipps.
Foto: imago images/Westend61
Wie Reiseanbieter ihre Preise machen, ist ziemlich undurchsichtig. Wenn du aber von dem richtigen Gerät aus buchst, sparst du ordentlich Geld.

Dass die Preise für Hotelzimmer, Flüge und Co. stark vom Buchungszeitraum abhängen, ist nichts Neues. Doch welche anderen Variablen beeinflussen, wie viel wir für unseren Urlaub blechen, war für Verbraucher lange nicht ersichtlich. Jetzt ist es bekannt: Auch der Browser und das Endgerät, mit dem wir buchen, hat enormen Einfluss darauf, wie viel wir zahlen. So kommst du beim nächsten Urlaub günstig weg.

Smartphone oder PC? Mit diesen Endgeräten ist dein Urlaub günstiger

Die österreichische Arbeitskammer hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Preis-Chaos auf Reiseportalen zu untersuchen. Im Rahmen der Studie hatte die Organisation an sechs Tagen desselben Monats zeitgleich 30 Preis­abfragen bei den Portalen booking.com, lufthansa.com, fluege.de, opodo.com und austrian.com durchgeführt.

Mit spannenden Ergebnissen: Die Tarife variieren abhängig davon, ob die Preise über Smartphones, Tablets, PCs oder Laptops abgerufen werden.

So war etwa bei booking.com ein Hotel in Verona für PC-, Notebook- und Laptop-Benutzer­Innen um 10,3 Prozent teuer als für Smart­phone-, iPhone- und iPad-User. Auch bei Opodo konnten deutliche Abweichungen nachgewiesen werden: Beim Flug nach Paris stieg der Preis bei Abfrage über PC oder Notebook im Zeit­verlauf um 31,08 Euro (25,6 Prozent) und über Smart­phone oder iPhone um 30,33 Euro (24,8 Prozent).

Die Preisunterschiede sind jedoch nicht logisch nachvollziehbar: Einmal erlangen Nutzer über mobile Endgeräte Preisvorteile, einmal sind Tarife auf dem PC günstiger.

Preisschwankungen sind auch Browser-Sache

Doch nicht nur die Endgeräte haben Einfluss darauf, wie viel wir für unseren Urlaub blechen müssen: Auch der Browser, über den wir Buchungsportale aufrufen, entscheidet über die angezeigten Tarife.

Wer einen Urlaub plant, sucht nämlich meist regelmäßig im Internet nach Reisezielen und Angeboten – und hinterlässt dabei Cookies. Wer also hohes Interesse an günstigen Flügen zeigt, muss mehr zahlen.

Mit diesen Tricks kannst du die Anbieter austricksen

Auch wenn die Funktionsweise der Schwankungen vor allem bei den Endgeräten nicht ganz ersichtlich ist: Wer aufgeklärt ist, kann entsprechend handeln und auch sparen.

Um Kostenfallen zu vermeiden sollten Tarife von mehreren Geräten aus aufgerufen und anschließend verglichen werden. Damit der Browser den Urlaub nicht teurer macht, empfiehlt es sich, vor dem Buchen das Cache zu leeren.

Nicht nur die Buchung, sondern auch der Urlaub sollte gut geplant sein. Mit diesen Reise-Apps ist eine stressfreie Auszeit garantiert. Du willst dein Firmenhandy in den Ferien nutzen? Auf diese Dinge solltest du unbedingt achten.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen