Eine Unterkunft für den Urlaub zu finden, ist nicht nur anstrengend, sondern oftmals recht teuer. Doch wer sowieso nicht auf diese Hotel- oder Hostel-Atmosphäre steht, fährt mit einem Zimmer oder einer ganzen Apartment über Airbnb nicht schlecht. Was viele aber nicht wissen: Airbnb-Vermieter verstecken oftmals Kameras in den Wohungen. Das ist laut der Nutzungsbestimmungen aber nicht erlaubt. Daher verraten wir dir, wie du die versteckten Kameras finden kannst.

Airbnb: Wie findest du die versteckten Kameras?

Du kannst versteckte Kameras schon bei der Suche nach einer passenden Airbnb-Unterkunft vermeiden. Dabei kannst du auf verschiedene Warnsignale achten:

  • An wen wird vermietet? Richtet sich das Angebot beispielsweise nur an junge Frau, ist das bereits verdächtig.
  • Klingen die Bewertungen gekauft?
  • Ist das Angebot für die Unterkunft zu gut, um wahr zu sein?

Gehst du diese Fragen bei der Buchung schon mal durch, kannst du bereits im Vorfeld vermeiden, an eine Unterkunft mit versteckten Kameras zu geraten. Hast du aber schon etwas über Airbnb gebucht, dann solltest du in folgenden Schritten vorgehen, um versteckte Kameras zu finden.

Schritt 1: Die Ankunft

Schau dir die Wohnung oder das Zimmer genau an, das du angemietet hast. Sind dort verdächtige Deko-Gegenstände oder ist vielleicht ein Rauchmelder angebracht? Sei besonders achtsam im Wohnbereich, Schlafzimmer und Badezimmer. Bei Letzterem schau doch mal hinter den Spiegel, auf Lampen und Uhren.

Beliebte Verstecke für Kameras sind auch:

  • Bücherrücken
  • Radios
  • Bilder
  • Bilderrahmen
  • Steckdosen

Tipp: Leg dich auf das Bett und beweg deinen Kopf nach rechts und links. Springt dir etwas ins Auge, was nicht ganz ins Bild passt? Das könnte das Versteck einer Kamera sein.

Schritt 2: Nutze einen Linsenfinder

Ein Linsenfinder sendet einen roten Laserstrahl aus. Am Ende ist dieser etwas breiter gefächert. Trifft der Strahl auf eine Kameralinse, wird dieser zurückgeworfen und leuchtet hellrot auf. Ähnliche Geräte gibt es auch mit Infrarotstrahlung. Verdächtige Stellen können also mit dem Linsenfinder abgesucht werden. Nachteil: Ein guter Linsenfinder kostet bekommt man erst ab 400 Euro.

Schritt 3: Scanne das WLAN

Mietest du eine Unterkunft über Airbnb, dann erhältst du meistens auch Zugang für das WLAN. Führe doch mit einer App einen Netzwerkscan durch. Dir sollten dann alle Geräte aufgelistet werden, die sich im Netzwerk befinden. Auch Kameras sollten darunterfallen, wenn sie mit dem WLAN gekoppelt sind. Allerdings weißt du dadurch noch nicht, wo sich die Kamera versteckt. Wenn du Glück hast, ist das Gerät aber nicht gesperrt und du kannst auf die Aufnahmen zugreifen. Daran solltest du den Standort der Kamera erkennen.

Du hast eine Kamera gefunden

Unsere Tipps sind von Golem inspiriert und wir hoffen, sie haben dir geholfen. Solltest du wirklich eine Kamera in deiner Unterkunft entdeckt haben, gehe wir folgt vor: Baue sie auf keinen Fall aus. Man könnte dir das als Diebstahl unterstellen. Was darfst du also tun? Klebe die Kamera ab und informiere Airbnb. Unterkünfte von Airbnb müssen ihre Mieter vorab informieren, falls es Kameras gibt. Versteckte Kameras sind allerdings nicht erlaubt.

Fazit: Versteckte Kameras sind kein Muss

Du solltest jetzt nicht direkt davon ausgehen, dass du in deiner Airbnb-Unterkunft versteckte Kameras findest. Aber ein genauer Blick auf verdächtige Gegenstände kann nicht schaden. Denn auf solche Urlaubsfotos kannst du getrost verzichten. Dein Handy kann übrigens auch versteckte Kameras finden.

Diese Kamera kann dich übrigens aus einer Entfernung von 45 Kilometern fotografieren.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.