Der Rekordsommer 2019 setzt nicht nur dir zu, sondern auch deinem Handy. Durch die immensen Temperaturen können sich Funktionen verlangsamen oder das Gerät schaltet das Display aus, um den Akku, die CPU und andere Komponenten zu schützen. Es gilt also, dein Handy zu kühlen. Doch was genau kannst du tun, um dein Gerät vor Schaden zu bewahren? Ist die Kühltasche ein sicherer Ort? Nun ja, es ist definitiv eine Möglichkeit – allerdings solltest du ein paar wichtige Dinge beachten.

Handy kühlen: Mach dein Gerät kalt mit diesen Tipps

Die ideale Temperatur für einen Handy-Akku liegt zwischen 10 und 40 Grad Celsius. Derzeit liegt die Außentemperatur an manchen Tagen jedoch bereits bei fast 40 Grad Celsius. Gefährliche Zeiten also für dein Gerät. Aufgrunddessen solltest du dein Handy kalt stellen – und zwar so:

#1 Kühl in der Kühltasche

Du hast vor, den Tag am Strand zu verbringen, möchtest aber dein Handy mitnehmen? Generell ist eine Kühltasche ist ein sicherer Ort für dein Gerät. Aber Vorsicht: Das ist nur der Fall, wenn du auf Kühlelemente wie eiskalten Getränke oder Kühlakkus verzichtest. Denn: durch die extreme Abkühlung kann sich Kondenswasser im Inneren deines Handys bilden und somit der Elektronik schaden.

#2 Abdecken, bitte

Diese Methode funktioniert natürlich ebenso mit einer herkömmlichen Tasche. Suche einfach einen möglichst schattigen Platz in deinem Rucksack oder unter einem Handtuch und achte darauf, dass weder der Rucksack noch das Handtuch der prallen Sonne ausgesetzt sind.

#3 Wie wär’s mit Coolpads für Notebook, Tablet und Co.

Sie sind zwar ziemlich retro, aber auch hilfreich: Bei enormer Hitze solltest du einen dunklen, sicheren Ort für dein Handy finden, ähnlich wie in den beiden ersten Beispielen bereits aufgeführt. Notebook-Kühler erscheinen zwar zunächst wie alte Relikte, sind aber ziemlich hilfreich, wenn du einen Schutz für dein Gerät suchst.

Die Unterlagen sorgen für einen Luftzug unter dem Notebook oder Tablet und blasen die heiße Abluft vom deinem Gerät weg. Außerdem kannst du sie ähnlich wie ein Handtuch zur Abdeckung verwenden und auch die Handys deiner Freunde in der Unterlage lagern.

#4 Ab in den Kofferraum

Eine weitere Möglichkeit, dein Handy zu kühlen, ist die Ablage dessen an einen sicheren und luftigen Ort. Hast du vor, dein Handy bei einem Strand- oder Seeausflug im Auto zu lassen, so solltest du es im Handschuhfach oder in den Kofferraum verstauen – und auf keinen Fall unter der Windschutzscheibe. Denn: Handys heizen sich in der Sonne schnell mal auf 60 Grad auf. Somit könnte also der Handy-Tod deines Geräts in die Wege geleitet werden.

Ist dein Handy nach einem Tag im Auto zu heiß geworden? In diesem Fall solltest du das das Gerät in einen kühlen Raum bringen und es auf Unterlagen wie Metall oder Glas legen, die Wärme gut ableiten. Zusätzlich kannst du auch einen Ventilator auf das Handy richten.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

#5 Versetz‘ dein Handy in den Flugmodus

Um dein Handy erkalten zu lassen, kannst du es entweder komplett abschalten oder in den Flugmodus setzen. So kannst du nicht nur deinen Akku schonen, sondern auch die Wärmeentwicklung des Geräts reduzieren. Willst du dein Handy nicht ganz ausschalten, solltest du alle nicht benötigten Apps schließen und weiterhin das GPS-Modul ausschalten. Apropos Apps: Diese Android-App hilft dir dabei, dein Handy abzukühlen.

Unser Tipp: Nimm dein Handy aus der Schutzhülle, damit die Wärme leichter an die Umgebung abgegeben werden kann.

Fazit: Kühl‘ dein Handy ganz leicht ab

Unsere Hinweise helfen dir hoffentlich, dein Handy kühl durch den Sommer zu bringen. Hängst du an deinem Gerät, ist es folglich ratsam, Hitzeschäden zu vermeiden. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Zwar haben wir die erste Hitzewelle halbwegs überstanden, doch es geht direkt wieder weiter. Bald folgt das nächste Wetterextrem. Willst du wissen, was genau mit deinem Akku passiert, wenn dein Handy zu heiß wird? Wir verraten es dir.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.