Viele nutzen ihren Handy-Wecker, um am Morgen pünktlich aufzustehen. Doch da Letzteres nicht immer leicht ist, stellt sich die Frage: Gibt es da nicht noch mehr herauszuholen? Klar. Mit diesen zwei Wecker-Einstellungen wird dein Aufwacherlebnis sehr viel angenehmer.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

Wecker einstellen: Mit 2 Tricks wird dein Morgen schöner

Vieles kann einem am Morgen die Laune verderben, als allererstes der Handy-Wecker. Sei es durch den voreingestellten, nervigen Piepton, den man immer zu faul ist zu ändern oder durch die immergleiche Wischbewegung beim Snoozen, die uns so verhasst ist. Gut, dass es Möglichkeiten gibt, deinen Wecker einzustellen, die viel mehr Spaß machen. Wir zeigen dir zwei.

1. Verpass deiner Wecker-App ein Upgrade

Ob auf Android oder iOS: Wenn du dir deinen Handy-Wecker stellst, wirst du wohl auf die Wecker-App zurückgreifen. Aus ihr kannst du noch einiges herausholen, das du bestimmt noch nicht wusstest.

Unter Android wurde kürzlich der Support für Google Assistant-Routinen hinzugefügt. Jetzt kannst du mit Musik aufwachen, deine smarten Lampen steuern oder dir ein Briefing mit den neuesten Nachrichten und dem Wetterbericht parallel zum Weckerklingeln einstellen. Das geht so:

  1. Stell ganz normal deinen Wecker.
  2. Tipp auf „Google Assistant Routine“ in der Leiste darunter. Dort findest du die verschiedenen Einstellungen für den Sprachassistenten. Such dir aus, was dich morgens glücklich macht.

Mit einem iPhone hast du ähnliche Wecker-Einstellungen parat. Zum Beispiel kannst du über die Wecker-App Vibration statt Alarm einstellen.

2. Stell endlich den nervigen Piepton aus

Jeder ist ein bisschen faul und daher ist es völlig normal, wenn du es noch nicht geschafft hast, deinen Weckerton zu ändern. Schließlich kann es viel motivierender sein, stattdessen dein Lieblingslied zu hören. Für einen entspannteren Morgen ohne das typische Tuten von Android und iOS zeigen wir dir, wie du deinen nervigen Handy-Weck-Ton änderst.

Mehr Tipps fürs Aufwachen: Wecker-Gadgets und Co.

Schon ein paar Tipps können helfen, dein Aufwacherlebnis zu verbessern. Achte darauf, deine Wecker-App optimal auszunutzen und dich nicht von Pieptönen nerven zu lassen.

Willst du nicht mehr auf die Standard-Wecker-Apps deines Smartphones zurückgreifen, probiere diese Wecker-App-Alternativen aus. Hast du überhaupt keine Lust mehr darauf, dass deine Smartphone-Uhr dich weckt, greif zu einem dieser Gadgets als Handy-Wecker-Alternative.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.