Digital Life 

Bildschirm vor dem Herunterfahren ausschalten: Diesen Fehler solltest du sofort unterlassen

Der Fehler: deinen Bildschirm ausschalten, wenn Windows noch nicht komplett heruntergefahren ist.
Der Fehler: deinen Bildschirm ausschalten, wenn Windows noch nicht komplett heruntergefahren ist.
Foto: imago images/blickwinkel
Es ist ein gewaltiger Fehler, den Bildschirm auszuschalten, bevor Windows vollständig heruntergefahren ist. Vermeide ihn aus diesen Gründen unbedingt.

Ob zur Mittagspause, zum Feierabend oder zuhause auf dem Sofa: Arbeitest oder surfst du auf einem PC wirst du zu diesen Gelegenheiten sehr wahrscheinlich den Bildschirm ausschalten. Aber tust du das auch, bevor dein Windows ganz heruntergefahren ist? Falls nicht, schreib es dir hinter die Ohren. Viele Gründe sprechen nämlich dagegen, den Bildschirm auszuschalten, während das Betriebssystem noch herunterfährt.

Hilfe! Wenn dein PC dein Handy nicht erkennt, tu jetzt das
Hilfe! Wenn dein PC dein Handy nicht erkennt, tu jetzt das

Bildschirm ausschalten vor Herunterfahren von Windows: Keine gute Idee

Schnell den Bildschirm ausschalten, und das, obwohl Windows noch nicht ganz heruntergefahren ist – das haben wir bestimmt alle schon einmal gemacht. Dabei ist es überhaupt nicht empfehlenswert. Zwar sprechen zwei Gründe dafür, das zu tun, allerdings zahlreiche dagegen. Wir zeigen dir, welche das sind.

Nur 2 Gründe dafür

  • Den Bildschirm vorzeitig auszuschalten, spart Strom.
  • Und du hast schon einmal eine Lichtquelle weniger im Raum. Das ist besonders abends angenehm, wenn die Augen durch die Bildschirmarbeit gereizt sind.

Zahlreiche Gründe dagegen

  • Windows kann beim Herunterfahren Probleme kriegen und einen Bluescreen anzeigen. Der Fehler hängt zwar nicht mit der Ausschalt-Reihenfolge zusammen, aber du bekommst ihn vielleicht gar nicht mit. Dabei ist es wichtig, ihn zu kennen. Denn meist stecken dahinter Treiber, die ein Update brauchen.
  • Die Stromsparmaßnahme "Bildschirm ausschalten" kann sich auch ins Gegenteil verkehren: Manchmal denkt man, man hat Windows heruntergefahren und drückt den Aus-Knopf am Monitor, doch der PC bleibt an. Das erkennt man meist an dem grünen Leuchten. Sehr wahrscheinlich verhindert eine Sicherheitsfunktion der Software den Shutdown. Hast du vielleicht ein Dokument offen gelassen? Das erfährst du nur, wenn du den Bildschirm an hast. Nur so kannst du auch das Herunterfahren erzwingen. Ansonsten läuft der PC trotzdem ausgeschaltetem Bildschirm weiter – und frisst Energie.

Das solltest du stattdessen tun

Den Kollegen von Computerbild zufolge solltest du dir besser etwas Zeit lassen, wenn du deinen Bildschirm ausschaltest. Bleib am Gerät, beaufsichtige das Herunterfahren von Windows und drücke erst nach dem vollständigen Shutdown des Betriebssystems den Knopf am Monitor.

Alternativ kannst du Windows automatisieren. So erzwingst du das Herunterfahren ohne Rückfragen deines PCs. Letztlich fällt die Sicherheitsfunktion und damit die Frage nach nicht gespeicherten Dateien/Dokumenten weg. Kannst du das Risiko eines möglichen Datenverlustes hinnehmen, tu Folgendes:

  • Öffne mit Windows-R und regedit den Registry-Editor.
  • Gib dort Folgendes ein: HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop
  • Geh über "Bearbeiten" > "Neu" > "Zeichenfolge" zum Eintrag "AutoEndTasks".
  • Gib im Fenster den Wert 1 ein.

Hast du keine Lust darauf, nimm dir die Zeit, um deinen Bildschirm erst auszuschalten, wenn Windows vollständig heruntergefahren ist. immerhin: Mit diesen Tricks machst du Windows 10 schneller. Und so kannst du Windows 10 installieren.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen