Digital Life 

iPhone-Akku macht schlapp? Dann solltest du ihn kalibrieren

Den iPhone-Akku zu kalibrieren, kann Wunder bewirken. Gerade im Winter gehen Geräte oft zu schnell aus, obwohl die Batterie noch nicht entladen sein dürfte.
Den iPhone-Akku zu kalibrieren, kann Wunder bewirken. Gerade im Winter gehen Geräte oft zu schnell aus, obwohl die Batterie noch nicht entladen sein dürfte.
Foto: iStock/LeoPatrizi
Lässt der iPhone-Akku nach, muss das noch lange nicht das Ende sein. Ein simpler Trick kann deine Batterie wieder auf Vordermann bringen.

Wer sich ein neues Handy kauft, bemerkt die Abnutzung meist zuerst an der Batterie: Hält diese bei Apples Smartphones anfangs noch problemlos den ganzen Tag durch, braucht sie nach einigen Monaten oft regelmäßig Strom. Geht dein Gerät aus, obwohl es eigentlich nicht leer sein dürfte, solltest du deinen iPhone-Akku kalibrieren.

iPhone-Akku kalibrieren: So erneuerst du deine Batterie

Geht dein Handy zu schnell aus, kann der Grund ein defekter Akku sein. Oft hat das Schwächeln der Batterie jedoch auch andere, weitaus harmlosere Ursachen: So kann es vorkommen, dass dein iPhone-Akku falsch kalibriert ist. Ist dies der Fall, geht das Smartphone einfach aus, obwohl es noch über Restladung verfügen sollte. Das merkt man daran, dass sich das Gerät kurze Zeit später problemlos wieder anschalten lässt und die Akkuanzeige eine deutlich höhere Zahl angibt.

Um deinen iPhone-Akku in solchen Fällen zu kalibrieren, reichen ein paar einfache Handgriffe.

iPhone-Akku kalibrieren: Gerät zunächst vollständig aufladen

Willst du deinen Handy-Akku neu ausrichten, musst du ihn zunächst vollständig aufladen. Hier ist es wichtig, dass du dein iPhone ohne Unterbrechung und bis zur maximalen Ladung am Stromnetz lässt. Willst du auf Nummer sicher gehen, kannst du dein Smartphone ruhig eine Stunde länger aufladen, als laut Anzeige nötig ist.

iPhone-Fakten
iPhone-Fakten

Von hundert auf null: Batterie komplett entladen

Der zweite Schritt dürfte bei einem fehlerhaft kalibrierten iPhone-Akku nicht allzu viel zeit in Anspruch nehmen: Ist die Batterie voll, musst du sie im zweiten Schritt vollständig entladen. Das geht am besten mit 3D-Spielen oder Aufnahmen in hoher Auflösung, wie zum Beispiel 4K-Videos beim iPhone 6s.

Wenn dein iPhone-Akkustand sich schließlich dem Ende neigt und sich das Gerät abschaltet, solltest du zunächst mehrfach versuchen, es durch den Power-Button neu zu starten.

Danach solltest du das Gerät noch einmal knapp sechs Stunden liegenlassen um den Akku tiefenzuentladen. Schließlich musst du dein Handy nur noch aufladen, um es wieder regulär zu nutzen.

iPhone-Akku kalibrieren: Zeitaufwand lohnt sich

Klar, den iPhone-Akku zu kalibrieren, nimmt ganz schön viel Zeit in Anspruch. Die Arbeit rentiert sich jedoch: In vielen Fällen hält der iPhone-Akku nach einem solchen Prozedere länger durch und ist berechenbarer.

Hilft eine Kalibrierung nicht, ist dein Akku womöglich defekt. Doch keine Sorge: Bei diesen Modellen tauscht Apple derzeit kostenlos den Akku aus. Im Mai 2019 wurde ein weiteres massives Akku-Problem mit Apples iPhones bekannt. Ein Video zeigte unlängst, wie gefährlich es ist, wenn sich der iPhone-Akku aufbläht.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen