Apple sorgt weiterhin dafür, dass eine coole Funktion des iPhone 11 die Aufmerksam bekommt, die es verdient. Mit dem „Slofie“ sollen uns Slow-Motion-Clips von Selfies für einen kurzen Augenblick in eine waschechte Zeitlupen-Situation versetzen. Wie das Ganze aussehen kann, demonstriert Apple in zwei neuen Werbevideos auf YouTube, die das Feature brilliant nutzen und die Möglichkeiten der Selfie-Cam des iPhone 11 eindrucksvoll auskosten.

„Slofie“: Das iPhone 11-Feature wirkt verdammt cool

Mit dem Begriff „Slofie“ versuchte Apple, einen langfristig genutzten und möglichst einfachen Begriff für die Verwendung der Slow-Motion-Funktion seiner Frontkameras beim iPhone 11 zu finden. Das iPhone 11 ebenso wie das iPhone 11 Pro, die beiden aktuellsten Smartphone-Geräte des Apfel-Konzerns aus Kalifornien, sind die beiden ersten Modelle, die eine Zeitlupen-Einstellung bei der Selfie-Cam zulassen. Und das bei sagenhaften 120 Bildern pro Sekunde.

Auch wenn man den Begriff „Slofie“ im iPhone 11 selbst nicht finden mag, weil die Funktion schlichtweg als „Slo-Mo“ angegeben wird, ist er doch das Wort, um das sich die Marketing-Strategie beim Bewerben des Features dreht. Und um bei der Verbreitung der „Slofies“ noch ein mal ordentlich für Furore zu sorgen, folgte Apple seiner bisherigen Taktik weiter, die Funktion unter verschiedenen Bedingungen an unterschiedlichen Schauplätzen zu zeigen. Doch sieh selbst, denn die „Slofies“ von Apple haben es richtig in sich.

Im ersten Video sieht man die Verwendung des „Slofie“ ganz in der Farbe des Unternehmens bei einem wahren Whiteout im Schnee:

YouTube video

Und auch im zweiten Clip dreht sich im wahrsten Sinne des Wortes alles um das „Slofie“: Ein Snowboarder verwendet es bei einem Backflip.

YouTube video

Beeindruckend, oder?

„Slofie“-Feature zeigt eindrucksvoll, was mit dem iPhone 11 so geht

Wem jetzt schwindelig ist, dem sei es nicht verübelt. Das iPhone 11 macht mit dem „Slofie“-Feature allerdings wirklich traumhafte Aufnahmen, bei der die Action keineswegs zu kurz kommt. Und zeigt dabei auch noch eindrucksvoll, was mit der Frontkamera des iPhone 11 alles so möglich sein kann. Natürlich benötigt man dafür auch immer die richtige Location in Kombination mit der richtigen, spannungsgeladenen Szene für das Video.

Noch mehr als das iPhone 11 sollen die Modelle in 2020 auf, beziehungsweise in, dem Kasten haben. Ob du diese dann schon mit dem iPhone-Ladekabel der Zukunft laden darfst? Apple verabschiedet sich zumindest vom Lightning-Connector.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.