Digital Life 

Unerwarteter Betrug beim Online-Banking: Dieser Trick fällt kaum auf

Auch dein Online-Banking ist vor Betrug nicht sicher. Fremde nutzen manchmal ein fast unbemerkte Masche.
Auch dein Online-Banking ist vor Betrug nicht sicher. Fremde nutzen manchmal ein fast unbemerkte Masche.
Foto: iStock.com/scyther5
Nutzt du Online-Banking, solltest du dich vor einer gängigen Betrugsmasche vorsehen. Sie wirkt sehr effektiv und kann dich am Ende viel Geld kosten.

Nutzer von Online-Banking können Opfer einer sehr spezifischen Betrugsmasche werden, die sie dazu bringt, ihr Passwort erneut einzugeben. Am Ende gehen Daten und schlimmstenfalls Geld verloren. Schon seit mehreren Jahren sollen sich die Angreifer hinter dem Betrug auf ganz bestimmte Banken konzentrieren.

Online-Banking: Vorsicht vor diesem Betrug

Hinter den Angriffen, durch die bereits Online-Banking-Kunden weltweit in Mitleidenschaft gezogen wurden, steckt ein Banking-Trojaner mit dem Namen Metamorfo. Dabei eskalierten die Attacken unter anderem im Januar, als sie sich von Banken in Brasilien auf insgesamt 20 Online-Banken in anderen Ländern ausbreiteten, darunter die USA, Kanada, Peru, Chile, Spanien, Brasilien, Ecuador und Mexiko. Die Malware wird Bitdefender.com zufolge allerdings schon seit Mitte 2018 aktiv eingesetzt.

Sie soll in der Lage sein, ihre Präsenz auf von ihr befallenen Systemen zu verbergen und Software von fünf bekannten Anbietern ausgewählt haben, die begünstigende Komponenten aufweisen. Opfer der Online-Banking-Angriffe hatten zuvor eine E-Mail mit einer .ZIP-Datei erhalten, durch die Metamorfo ausgeführt werden und unter Windows laufen kann. Nach der Installation des Banking-Trojaners startet er ein Programm, mit dem er die Anti-Virussoftware umgehen kann.

Trojaner zwingt dich, dein Passwort selbst einzugeben

Anschließend schließt Metamorfo alle laufenden Browser und hindert jegliche neu geöffneten Fenster daran, Auto-Complete- und Auto-Suggest-Daten in entsprechende Felder einzutragen. Auf diese Weise musst du Nutzernamen und Passwort zur Anmeldung beim Online-Banking erneut eintippen, was von Metamorfo mitgeschrieben und an die Angreifer gesendet wird.

Der Trojaner verfügt dabei sogar über die Fähigkeit, 32 Keywords, die mit einer Bank in Verbindung stehen, zu überwachen. Das ermöglicht dem Angreifer in Echtzeit alarmiert zu werden, sobald ein Nutzer sich beim Online-Banking anmelden will, wie ZDNet berichtet.

Aber nicht nur Trojaner sind gefährlich. Auch Bank-eigene Apps scheinen leicht zu knacken. Eine andere, ganz legale Möglichkeit beim Online-Banking erlaubt dagegen Dritten den Zugang zu deinem Konto.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen