Eine zunehmende Anzahl an Menschen nimmt regelmäßig die Hilfe eines Sprachassistenten in Anspruch. Die gängigsten sind wohl Apples Siri und Alexa von Amazon, die für die hauseigenen Smart-Speaker zuständig sind. Aber auch Microsoft sah nicht ein, sich von diesem Trend umgehen zu lassen und entwickelte einen eigenen Sprachassistenten für das Windows-Betriebssystem. Zwischenzeitlich gab es das Programm auch für Android und iOS, bis es 2019 wieder aus den App Stores entfernt wurde. Das hatte auch einen triftigen Grund: Immer mehr Nutzern ging der virtuelle Assistent immer stärker auf die Nerven, weshalb sie Cortana nur noch deinstallieren wollten.

Cortana deinstallieren: Darum ist es das Ziel vieler

Microsofts Sprachassistent Cortana verschaffte sich durch seine dann doch sehr aufdringliche Art einen sicheren Platz auf der Abschussliste vieler Nutzer. Als zu neugierig und dementsprechend nervig gilt das digitale Helferlein bis heute, weshalb viele Cortana endlich deinstallieren wollen.

Dass dies gar nicht unbedingt erfolgen muss, ist vielen gar nicht bekannt. Oft reicht es vollkommen aus, den nervigen Assistenten auszublenden. Um dies zu bewerkstelligen musst du nichts weiter tun, als mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste zu klicken und dort die Option „Cortana-Schaltfläche anzeigen“ zu deaktivieren. Um denselben Effekt auch im Sperrbildschirm zu erhalten, gehst du in die „Einstellungen“ im Startmenü und deaktivierst „Cortana auch bei gesperrtem Gerät verwenden“ in der Rubrik „Cortana“.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, sollte Cortana auch in Microsofts Registrierungsdatenbank Registry deaktivieren. Dafür verfährst du wie folgt.

  • Öffne die Ausführen-Konsole indem du [Windows] und [R] gleichzeitig drückst.
  • Gebe dort den Befehl „regedit“ ein und bestätige. Nun sollte sich der Registrierungs-Editor öffnen.
  • Auf der linken Seite folgst du diesem Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREPoliciesMicrosoftWindowsWindows Search
  • Klicke im rechten Bereich die rechte Maustaste und wähle unter „Neu“ die Option „DWORD-Wert (32-Bit)“.
  • Benenne dort den Wert „AllowCortana“ und belasse ihn auf „0“.
  • Um Cortana erneut zu aktivieren, musst du den Wert einfach wieder auf „1“ stellen.
  • Starte nun Windows neu.

Cortana deinstallieren: Radikaler Schritt ohne wirklichen Sinn?

Um Cortana wirklich komplett zu deinstallieren, bedarf es deutlich mehr Aufwand und zudem gewisse Vorkenntnisse. Lohnen tut es sich außerdem auch nicht wirklich. Denn nach der Deinstallation ist es nicht mehr möglich, die Suche in der Windows-Taskleiste zu verwenden und auch eine erneute Installation von Cortana schließt sich hiernach aus. Zum Schluss noch ein kleiner Fun-Fact: Benannt wurde Cortana nach der Künstlichen Intelligenz aus den „Halo“-Spielen, die dem Master Chief in brenzligen Situationen mit Rat und Tat zur Seite steht. Ob die Entwickler mit dieser eher negativen Resonanz gerechnet haben?

Spannende Frage, bei der Cortana aller Erfahrung nach nicht unbedingt als Gewinner vom Platz gehen wird: Welcher ist eigentlich der schlauste Sprachassistent? Sind Alexa und Co. Sexisten? Und überhaupt, sind Sprachassistenten wie Alexa, Siri oder der Google Assistant pure Mittel der Spionage?

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.