Digital Life 

Riesenhandys adé? Darum sind kleine Smartphones besser

So will dich ein potentieller Handy-Hersteller von einem kleinen Smartphone überzeugen.
So will dich ein potentieller Handy-Hersteller von einem kleinen Smartphone überzeugen.
Foto: iStock/filadendron
Ein potentieller neuer Handy-Hersteller will Riesenhandys den Kampf ansagen und kleine Smartphones produzieren. So will er dich von kleinen Modellen überzeugen.

Besser, leistungsstärker, größer – das ist seit vielen Jahren offenbar das Ziel vieler Handy-Hersteller um Samsung und Co. Mindestens sechs Zoll verzeichnen viele modernen Modelle. Kleine Smartphones wirken wie ausgestorben. Das ärgert einen potentiellen neuen Hersteller, der Riesenhandys jetzt den Kampf ansagen möchte. Er liefert gute Gründe für ein kleines Smartphone, das er OneDevice nennt.

Kleine Smartphones: Darum sind sie besser

"Ich weiß nicht, was bei den Smartphone-Herstellern passiert ist, aber alle haben angefangen, sehr große, unpraktische Handys herzustellen", das erklärt der Ingenieur und Gründer von OneDevice, der sich nur Pierre nennt, auf der offiziellen Homepage des potentiell neuen Handys. Seine Lösung: Ein kleines Smartphone mit etwa fünf Zoll und einem nahezu randlosen LDC-Display.

Für Pierre steht nämlich fest, welche Vorteile ein solches kleines Smartphone hätte. Gründe dafür sind so beispielsweise:

  • Du kannst mit deinem Daumen überall auf dem Bildschirm gelangen und so alle Symbole gemütlich mit einer Handbewegung nutzen.
  • Das kleine Smartphone passt in jede Hosentasche und schaut nicht oben raus.
  • Du hast keine unnötigen Balken beim Filmeschauen im Querformat.

Du bist überzeugt, begeistert und interessiert? Dann musst du dich leider vor folgender Nachricht gefasst machen. Denn einen Nachteil hat das kleine Smartphone: Es existiert noch nicht. Lediglich ein theoretisches Datenblatt und mögliche Funktonen, wie ein e-Paper-Display sowie ein Keyboard-Dock sind bisher vorhanden.

So kannst du bei der Entwicklung helfen

Weil es das kleine Smartphone noch nicht gibt, sucht Pierre jetzt Gleichgesinnte. Diese können sich für seinen Newsletter anmelden und möglicherweise auch beim Marketing mitwirken, wenn sie interessiert sind. Laut des OneDevice-Gründers sei es nicht schwer Handys zu entwerfen, doch schwer sei es, eine Mindestbestellmenge für die Herstellung zusammenzubekommen. Die liegt offenbar bei 200.000 Stück. Bist du also ernsthaft interessiert, kannst du zumindest bei der Realisierung helfen.

Große Smartphones bleiben wohl noch eine Weile im Trend. Doch wo sind eigentlich die kleinen Smartphones hin? Einen Schritt weiter gehen jetzt faltbare Handys.