Bei eBay Kleinanzeigen kannst du regelmäßig super Schnäppchen oder sogar Dinge, die zu verschenken sind, finden. In den meisten Fällen befindet sich der Verkäufer in derselben Stadt wie du und du kannst das erstandene Produkt ganz einfach persönlich abholen. Doch was tun, wenn sich das Objekt deiner Begierde in einer anderen Stadt befindet? Viele Händler bieten an, das Produkt zu verschicken. Dann musst du bei eBay Kleinanzeigen per Überweisung bezahlen. Dabei gilt es aber etwas zu beachten.

eBay Kleinanzeigen: Überweisung vs. Barzahlung

Anders als beim normalen eBay gibt es bei Kleinanzeigen kein Bewertungssystem der Verkäufer und Käufer. Der Handel basiert vor allem auf Vertrauen. Auch bei der Bezahlung. Während du bei der Selbstabholung einen Blick auf das Produkt werfen und Bar zahlen kannst, bist du bei einer Zusendung der Ware auf die Ehrlichkeit des Händlers angewiesen. Vor allem, wenn du das Produkt bei eBay Kleinanzeigen per Überweisung bezahlt hast.

Niemand kann dir garantieren, dass die bezahlte Ware auch wirklich bei dir ankommt. Bei eBay Kleinanzeigen handelt es sich nämlich um einen virtuellen Marktplatz, bei dem Produkte von Privatpersonen für Privatpersonen angeboten werden. Aufgrund des fehlenden Bewertungssystems kannst du nicht einsehen, wie zuverlässig ein Verkäufer in der Vergangenheit seine Ware verschickt hat.

Das Prinzip basiert auf Vertrauen

Bei eBay Kleinanzeigen kann der Verkäufer entscheiden, welche Zahlungsmethode akzeptiert wird. Daher gibt es auch keine Verpflichtung, die Möglichkeit einer Überweisung anzubieten. Viele Verkäufer möchten ihre Kontodaten nicht an fremde Personen rausgeben. Bietet dir ein Verkäufer trotzdem bei eBay Kleinanzeigen die Überweisung an, ist in gewissem Maße Vorsicht geboten.

Es lässt sich leider nicht komplett ausschließen, dass du einem Betrüger auf den Leim gehst. Eine Überweisung geschieht in der Regel, bevor die Ware versendet wird. Es gibt Fälle, in denen das Geld ordnungsgemäß überwiesen, die Ware vom Verkäufer aber nie versendet wurde. Dieses Risiko besteht bei einer Überweisung bei eBay Kleinanzeigen leider immer.

Tipps und Tricks, wenn die Ware nicht ankommt

Du solltest es dir also gut überlegen, ob es dir das Risiko wert ist, am Ende ohne Ware dazustehen. Falls es wirklich dazu kommen sollte, dass trotz erfolgter Überweisung die Ware nicht bei dir ankommt, kannst du diese Dinge probieren:

  1. Schreibe dem Verkäufer über eBay Kleinanzeigen eine Nachricht und erkundige dich über den Sendungsstatus. Setze gegebenenfalls eine Frist zur Zusendung der Ware oder die Rückzahlung des von dir überwiesenen Betrags.
  2. Nimm im Zweifel Kontakt zum Support von eBay Kleinanzeigen auf und informiere über deinen Fall. Der Verkäufer wird dann von eBay kontaktiert und wird unter Umständen gesperrt. Außerdem bekommst du eine Kopie der Anzeige mit allen wichtigen Details, die du für den letzten Schritt benötigst.
  3. Im äußersten Fall kannst du Anzeige wegen Betruges erstatten. Melde dich dafür bei der Polizei und lege folgende Dokumente vor: Die Anzeigennummer des Inserats; die Bankdaten, auf die du das Geld überwiesen hast; den Chat-Verlauf zwischen dir und dem Verkäufer; deine Anfrage und die Antwort von eBay und gegebenenfalls weitere Hinweise.

Fazit: Ein Restrisiko bleibt

Auch wenn du erstmal davon ausgehen solltest, dass bei eBay Kleinanzeigen hauptsächlich ehrliche Menschen ihre Waren anbieten, bleibt doch immer ein Restrisiko, dass du an einen Betrüger gerätst. Für diesen Fall hilft dir unser Drei-Punkte-Plan: 1. Verkäufer kontaktieren, 2. eBay-Support informieren, 3. die Polizei einschalten.

Neben der eBay Kleinanzeigen-Überweisung gibt es leider noch weitere Bereiche, in denen du vorsichtig sein solltest. Mit dieser Masche versuchen Betrüger bei eBay Kleinanzeigen, dich zu überlisten. Wenn du als Verkäufer aktiv werden möchtest, solltest du diesen Fehler bei eBay Kleinanzeigen vermeiden. Es gibt auch einige gute Alternativen zu eBay Kleinanzeigen: Das sind die vier besten.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.