Digital Life

Starlink-Internet: Vorbestellungen jetzt auch für Deutschland möglich

Das Starlink-Internet kannst du jetzt auch für Deutschland vorbestellen.
Das Starlink-Internet kannst du jetzt auch für Deutschland vorbestellen.
Foto: Starlink, Canva.com [M]
In Amerika nutzen bereits Tausende Kunden das Starlink-Internet. Auch für Deutschland sind jetzt endlich Vorbestellungen möglich.

Das Starlink-Internet von Entrepreneur Elon Musk macht große Fortschritte. Ab sofort kannst du auch in Deutschland das superschnelle Satelliten-Internet vorbestellen. Das ist allerdings ganz schön teuer.

3 Technik-Trends für 2021
3 Technik-Trends für 2021

Starlink-Internet: Eine Vision für die Zukunft

Es ist die Vision vom SpaceX-Chef Elon Musk, die Welt flächendeckend mit schnellem und stabilem Internet zu versorgen. Zu diesem Zweck bringt der reichste Mann der Welt mithilfe seiner Firma SpaceX mehrere Tausend Satelliten in die Umlaufbahn der Erde.

Für Elon Musk geht es beim Starlink Internet um sehr viel mehr als nur schnelles und bequemes Surfen. Ein flächendeckendes Netz ist eine Schlüsseltechnologie, die enorme Fortschritte bei Zukunftsvisionen des Entrepreneurs möglich machen würde. Dazu gehören beispielsweise autonomes Fahren und der Einsatz von Robotern oder Quantencomputern.

Ab sofort kannst du Starlink vorbestellen

Wie aus der Webseite von Starlink hervorgeht, ist es ab sofort möglich, die Kits für den Empfang des Satelliten-Internets auch in Deutschland vorzubestellen. Bisher konntest du dich nur mit deiner E-Mail-Adresse registrieren, um eine Chance zu erhalten, an Betatests teilzunehmen. Das Hardware-Kit, das für den Empfang notwendig ist, kostet einmalig 499 Euro, hinzu kommen noch die Versandkosten von 59 Euro. Danach kostet dich der Dienst stolze 99 Euro im Monat.

Erste Verbindung von Deutschland aus bestätigt

Kürzlich berichteten wir, dass die erste Verbindung aus Deutschland online gegangen ist. Eine Betatesterin teilte auf Twitter ein Unboxing-Video des ersten deutschen Sets. Außerdem bestätigte sie, dass die Verbindung auf ihrer Position, nahe des Berliner Flughafens, zu etwa 90 Prozent stabil sei. Hin und wieder käme es zu Verbindungsabbrüchen, doch das System wäre schnell wieder online und verbunden gewesen.

Erst kürzlich sind SpaceX-Chef Elon Musk und Jeff Bezos von Amazon heftig aneinandergeraten, weil sie sich wegen der Rechte für ihre Satellitenflotten uneinig waren. Doch selbst von Amazons Project Kuiper abgesehen könnte das Satelliten-Internet von Starlink schon bald Konkurrenz bekommen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen