Digital Life

Windows 10: Du könntest Post der Staatsanwaltschaft bekommen

Wegen Windows 10-Keys mahnt die Staatsanwaltschaft ab und will Strafgelder einkassieren.
Wegen Windows 10-Keys mahnt die Staatsanwaltschaft ab und will Strafgelder einkassieren.
Foto: SUWANNAR KAWILA von SUWANNA KAWILA, Goja1, Roundicons [M] via Canva.com
Windows 10 ist ganz schön teuer, weswegen viele Nutzer günstige Keys auf Shops imInternet verwenden. Das findet die Staatsanwaltschaft überhaupt nicht gut und verschickt böse Briefe.

Momentan scheint es, als würde die Staatsanwaltschaft ältere Fälle abarbeiten, um die durch Corona angeschlagene Staatskasse zu entlasten. Dabei bekommen auch Käufer von günstigen Windows 10-Keys böse Briefe und müssen im schlimmsten Fall ein hohes Bußgeld zahlen.

Windows 10 zurücksetzen geht nicht? Das kannst du tun
Windows 10 zurücksetzen geht nicht? Das kannst du tun

Billige Windows 10-Keys werden zur Falle

Obwohl Windows 10 mag zwar das beliebteste Computer-Betriebssystem der Welt sein, doch es ist nicht gerade günstig. Für Windows 10 Home musst du momentan 145 Euro hinblättern, Windows 10 Pro kostet sogar 259 Euro. Diese Tatsache machen sich viele zwielichtig Online-Shops zunutze und bieten Windows 10-Keys zu verlockend niedrigen Preisen an, oft fordern sie nur wenige Euro. Das Problem an der Sache: Diese Keys sind oft gefälscht oder gestohlen.

Solche Machenschaften sind der Polizei und der Staatsanwaltschaft schon lange ein Dorn im Auge, weswegen sie jetzt hart durchgreifen und zurückschlagen, wobei es ihnen egal zu sein scheint, wen sie treffen.

Staatsanwaltschaft lädt zur Aussage vor

In den vergangenen Tagen werden laut der Webseite tarnkappe.info vermehrt Briefe an Käufer von billigen Windows 10 Keys verschickt. In denen werden die Verletzung des Urheberrechts und außerdem "leichtfertige Geldwäsche" vorgeworfen. Wer einen solchen Brief bekommt, wird für eine Aussage bei der Polizei vorgeladen und muss im schlimmsten Fall mit einer Hausdurchsuchung rechnen.

Der Vorwurf, jeder müsse doch wissen, dass man Windows 10 nicht für wenige Euro kaufen kann, ist natürlich alles andere als stichfest. Ganz besonders ältere Menschen, die nicht mit dem Internet aufgewachsen sind, werden mit solch vermeintlichen Schnäppchen geködert und wissen gar nicht, wie ihnen geschieht.

Keine Aussage machen, notfalls Anwälte konsultieren

Tarnkappe-Redakteur Lars Sobiraj empfiehlt allen Betroffenen, keinesfalls eine Aussage wegen des Windows 10-Keys zu machen und keine Schuld einzugestehen, weil das einen Strafbescheid und hohe Bußgelder nach sich ziehen könnte. Gegebenenfalls solle man auf professionelle Fachanwälte zurückgreifen, das wäre immer noch günstiger als die Strafzeche zu zahlen.

Das Verwenden einer bestimmten Schriftart kann dazu führen, dass dein gesamtes Windows 10 abstürzt. Mit einem coolen Trick kannst du bei Windows 10 Dateien und Ordner in einem Bild verstecken.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de