Die Roboterentwicklung schreitet rasant voran. Während dabei vor allem Unternehmen wie Boston Dynamics im Rampenlicht stehen, läuft hinter den Kulissen die Arbeit auf Hochtouren. Mittlerweile lassen sich von Robotern sogar Tattoos stechen. Einige von ihnen sollen dies autonom bewerkstelligen, andere dienen als Ferngesteuerter Arm der Künstler.

YouTube video

Roboter: Tattoos via Remote-Arm

Um die Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und geringe Latenz seines neuen 5G-Netzes zu fördern, hat t-mobile netherlands „The Impossible Tattoo“ entwickelt: das weltweit erste ferngesteuerte Tattoo, das von einem Roboter gestochen wird. Im Rahmen des Projekts wurde das Kunstwerk von einem Robo-Arm in die Haut der niederländischen Schauspielerin und TV-Persönlichkeit Stijn Fransen genadelt, der von einem Tätowierer von einem anderen Ort aus in Echtzeit über 5G gesteuert wurde.

Der Künstler Wes Thomas zeichnete das Design auf einen Schaufensterpuppenarm, während ein Roboter jede seiner Bewegungen mit einer Nadel auf einem echten Arm kopierte. Mit den neuen Vorteilen des Netzwerks gibt es praktisch keine Verzögerung, sodass eine millimetergenaue Aktion unabhängig von der Entfernung ausgeführt werden kann.

„Der Großteil der Entwicklung fand über einen Zeitraum von etwa sechs Wochen im Studio/Workshop in London statt“, erklärt der Technologe Noel Drew im Interview mit PCMag. „Es waren einige der aufregendsten Tage, die ich je mit einem Projekt verbracht habe. Mehrere Entwicklungsschienen für Software und Hardware, ständige Iterationen von Designs und Prototypen, eine Reihe von 3D-Druckern, die fast rund um die Uhr Teile produzierten.“

Jeder Tag sei ein kleiner Schritt gewesen „und wenn wir nicht entwickelten, testeten wir und testeten noch mehr und testeten noch mehr“. Viele Butternusskürbisse seien im Testzyklus beschädigt worden, bevor die Technologie fein genug und bereit für die Realität war.

Die Zukunft der Robotik

Während einige Roboter Tattoos stechen könnten, dienen vergleichbare Technologien bereits als Prothesen und Implantate. Ein Wissenschaftler will sich mit ihrer Hilfe in einen richtigen Cyborg umwandeln lassen. Auch die Technik-Trends des Jahres 2021 lassen weitere rasante Fortschritte erwarten.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.