Ein professioneller Look auf Instagram hilft dir dabei, eine Community aufzubauen und Follower:innen zu ergattern. Mit dem blauen Verifizierungshäkchen wirkt dein Content gleich viel fachkundiger und kompetenter. Ganz egal, welche Inhalte du auf Instagram verbreitest: Jede/r User:in kann auf der Social Media-Plattform verifiziert werden. Es werden aber natürlich nicht alle mit dem Häkchen gekrönt. Wie du deinen Instagram-Account verifizierst und welche Bedingungen du bestenfalls im Vorfeld erfüllen solltest, erfährst du hier.

Instagram-Account verifizieren: Steigere deine Chancen

Willst du deinen Instagram-Account verifizieren, musst du dafür tatsächlich einen Antrag stellen. Es gibt keine Faustregel dafür, wer verifiziert wird und wer nicht. Grundsätzlich haben es Accounts des öffentlichen Lebens wie Marken, Unternehmen und Organisationen leichter an eine Verifizierung zu kommen als Privatpersonen. Genießt du allerdings bereits eine recht hohe Follower:innenschaft, ist es auch relativ wahrscheinlich, dass du einen blauen Haken erhältst.

Eine generelle Internetpräsenz kann ebenfalls nicht schaden. Hast du zum Beispiel eine eigene Webseite oder bist generell sehr aktiv auf anderen Plattformen, ist es für dich einfacher, die Verifizierung zu bekommen. Achte außerdem darauf, dass dein Instagram-Account ansehnlich gestaltet ist. Sehr wahrscheinlich wird ein Instagram-Account nicht verifiziert, der zwei bis drei Posts und keine vollständige Bio hat (außer du bist ein großer Promi).

Blauer Haken Ahoi: So stellst du den Antrag

Um deinen Instagram-Account zu verifizieren, öffnest du zunächst die App und anschließend dein Profil. Gehe nun so vor:

  1. Wähle das Drei-Striche-Symbol in der oberen, rechten Ecke deines Profils.
  2. Gehe nun auf die Option „Einstellungen“.
  3. Anschließend wählst du „Konto“.
  4. Tippe jetzt auf „Verifizierung beantragen“.
  5. Unter deinem Instagram-Benutzernamen notierst du jetzt deinen vollständigen Namen und die Profession, unter der du bekannt bist.
  6. Im nächsten Schritt wählst du eine Kategorie für dein Konto. Es gibt diverse Optionen wie „Nachrichten und Medien“, „Influencer und Blogger“ oder auch „Business/Marke/Organisation“.
  7. Als allerletztes musst du noch ein Foto eines Ausweisdokumentes einfügen. So kann man im Rahmen deines Instagram-Accounts verifizieren, ob es sich wirklich um dich handelt.

Tippst du auf „Senden“, werden deine Daten an Instagram geschickt. Es kann nun einige Tagen bis Wochen dauern, bis dein Instagram-Account verifiziert wird (oder auch nicht). Die Schnelligkeit hängt wahrscheinlich auch von deinem Bekanntheitsgrad ab.

Fazit: Sinnvoll für authentische User:innen

Es kann auch sinnvoll sein, den Instagram-Account verifizieren zu lassen, wenn du dich von Fake-Accounts abheben möchtest. Außerdem steigt bei Follower:innen gleich das Vertrauen, wenn sie den blauen Haken neben deinem Namen sehen. Dein Profil wirkt generell professioneller und wird viele User:innen zum Folgen anregen.

Du möchtest weitere Tipps für Instagram erfahren? Hier findest du heraus, wie du Instagram-Bilder nachträglich bearbeiten kannst. Weiterhin erklären wir dir hier, wie du deine E-Mail-Adresse bei Instagram ändern kannst.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.