Wer bei den Worten „autonomes Fahren“ an sich selbst wartende und vor allem fahrerlose Flugtaxis denkt, wie sie in so manchem Sci-Fi-Streifen zu sehen sind, der greift möglicherweise etwas zu weit in die Zukunft. Dass der Traum zunehmend realistischer wird, beweisen jedoch nicht nur die Modelle von E-Auto-Schmiede Tesla, sondern auch VW möchte seine Elektroautos schon bald unbemannt auf die Teststrecke schicken. Als Standort für seine Beobachtungen wählte der Wolfsburger Autobauer keinen geringeren Ort als eine deutsche Stadt.

Autonomes Fahren: VW testet Elektroautos in der Nähe von dieser deutschen Stadt

Noch in diesem Jahr möchte VW seine Elektroautos Tests unterziehen, die vor allem auf das autonome Fahren abzielen. Dies teilte der Autobauer jüngst mit. Interessant ist dabei der gewählte Standort für die Versuche: Erstmals sollen die fahrerlosen Vehikel auf deutschem Boden ins Rennen geschickt werden. Zum Einsatz kommt dabei der heißersehnte ID.Buzz, welcher als eine vollständig elektronische Neuauflage des ikonischen Bullis zu sehen ist.

Der genaue Ort für die Tests zum autonomen Fahren steht ebenfalls bereits fest: In der Nähe des Münchener Flughafens sollen die Elektroautos von VW auf Herz und Nieren geprüft werden. Für die Testfahrten seien die Prototypen des ID.Buzz bereits mit entsprechender Technik ausgestattet worden sein, wie man auf einem Konzeptbild der VW-Tochter MOIA erkennen kann. Dabei setzt der Hersteller auf eine Kombination aus Radarsensoren und verschiedenen Kameras, bei denen auch ein sogenannter Lidar-Scanner, wie er in modernen Handys zu finden ist, verwendet wird.

Marktstart für 2025 geplant

Wenige Jahre später könnte das dann, vorausgesetzt die Tests laufen erfolgreich, den Marktstart für VWs Elektroautos bedeuten. Die Tests in München seien schon jetzt auf den europäischen Verkehr getrimmt und Ziel von VW und seinen Tochterunternehmen sei es, „mit der autonomen Version des ID.BUZZ ab 2025 kommerzielle Einsätze bei Fahr- und Zustelldiensten zu ermöglichen“, verrät Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren in einer Pressemitteilung.

Die Elektroautos von VW seien demnach zwar in der Lage, sich ohne aktives Eingreifen des Fahrers fortzubewegen. Vor allem im Dienstleistungssektor könnte dies ein entscheidender Durchbruch sein, denn ein Algorithmus könnte dabei Routen, Ein- und Ausstiegspunkte und andere Dinge bei der Fahrt optimieren. Tesla-Chef Elon Musk sieht für autonomes Fahren der nächsten Stufe, bei der überhaupt kein/e Fahrer:in mehr von Nöten ist, noch in diesem Jahr keine Probleme, seine Ingenieur:innen hingegen schon. Und: Warum der Vorsprung von Tesla zur Konkurrenz von VW plötzlich schwindend gering ist.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.