Microsoft ist zweifelsohne Vorreiter der Computer- und Internettechnik. Bereits im Jahr 1985 revolutionierte das Unternehmen den Technikmarkt mit seiner Version einer benutzerfreundlichen Computeroberfläche: Windows 1.0. Zehn Jahre später war Microsoft bereits gut im Geschäft. In den Neunziger Jahren wurde schließlich World Wide Web immer zentraler. 1995 leistete die Firma von Bill Gates ihren Beitrag zur aufkommenden Internetkultur: den Internet Explorer. Im kommenden Jahr wird sich dieser für immer von den Bildschirmen verabschieden. Damit nimmt die 26-jährige Existenz des einst sehr beliebten Microsoft-Browsers ihr Ende. Diese Pläne schmiedet das Unternehmen für die Browser-Zukunft.

Bye, bye Internet-Explorer: Mit dieser Version kannst du ihn noch nutzen

Ab dem 15. Juni 2022 wird es für die meisten PCs nicht mehr die Möglichkeit geben, den Internet-Explorer zu nutzen. Nur die LTSC-Version (Long-Term Servicing Channel) von Windows 10 wird ihren Zugriff auf das Internetrelikt behalten. Diese Option möchte Microsoft vor allem den Kund:innen nicht nehmen, die noch mit älteren Windows-Versionen geschäftlich arbeiten und aus diversen Gründen keine Umstellung auf neuere Versionen vollziehen können. Bis 2029 soll es also theoretisch möglich bleiben, den Internet Explorer zu nutzen.

Ehrlicherweise wird den Internet Explorer wahrscheinlich niemand in der Nutzung vermissen. Unzählige Memes verspotten den Microsoft-Browser sogar für seine Ineffizienz. Im Gegensatz zu seiner Konkurrenz ist der Internet-Explorer nämlich langsam und unergiebig. Die neue Version des Windows-Browsers, Microsoft Edge, ist schon wesentlich besser als der eingerostete Internet Explorer. Mittlerweile begegnet er der Konkurrenz von Google und Firefox sogar auf Augenhöhe. Trotzdem sollte der Browser-Dinosaurier nicht lediglich verspottet werden, immerhin war er zu seiner Zeit ein Hit und circa 65 Prozent aller Browser-User:innen haben ihn genutzt.

Microsoft gibt das Browser-Business nicht auf

Obwohl der Internet Explorer in den Ruhestand geht, bleibt Microsoft Edge selbstverständlich weiterhin bestehen. Mit futuristischen Updates will Microsoft einen Browser gewährleisten, der sich nicht von seiner Konkurrenz in den Schatten stellen lässt. Möchtest du dich komplett vom Edge-Browser verabschieden und diesen deinstallieren, kannst du dies nur bedingt tun. Edge ist ein fester Bestandteil der Windows-Betriebssystems.

Neueste Videos auf futurezone.de