Auf OpenSea, dem weltweit größten Marktplatz für Non-Fungible Token (NFT), können Nutzer:innen Token generieren, sie zum direkten Verkauf anbieten oder sie versteigern. Gegründet wurde die Plattform bereits im Dezember 2017 von Devin Finzer und Alex Atallah. OpenSea selbst basiert dabei auf dem gängigen Ethereum-Protokoll für NFT, ERC-721. Wir haben die Seite genauer unter die Lupe genommen und verraten dir, wie du dort ganz einfach NFT kaufen und verkaufen kannst.

Vorweg: Was ist ein NFT überhaupt?

NFT kaufen: Warum OpenSea?

Vor allem im Kontext des zunehmenden NFT-Hypes der vergangenen paar Monate gewinnt auch OpenSea an Berliebtheit. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Nicht nur handelt es sich bei dem Marktplatz um den größten seiner Art, er ist darüber hinaus auch noch ausgesprochen einfach zu bedienen. Willst du dort aber NFT kaufen, musst du zunächst einige Schritte beachten.

An erster Stelle steht das Wallet, das du benötigst, um etwa erworbene NFT zu halten. OpenSea empfiehlt dafür MetaMask, doch funktioniert es auch mit Bitski, Fortmatic oder vergleichbaren Wallets. Neben den nicht ersetztbaren unterstützt MetaMask alle Arten von Ethereum-basierten Token. Du kannst das Wallet mitunter auch für folgende Portale nutzen – und auf diese auch mittels OpenSea zugreifen:

  • Binance
  • Decentraland
  • SuperRare
  • Rarible
  • Enjin Marketplace
  • Art Blocks
  • Sorare
  • Hashmasks
  • CryptoPunks

Wallet erstellen: So funktioniert’s mit MetaMask

Öffnetst du opensea.io, wird dir direkt vorgeschlagen, die Seite zu erkunden oder aber direkt ein eigenes NFT zu erstellen. Allerdings ist zuvor noch ein nicht unwesentlicher Schritt nötig. Über das Menü-Icon in der oberen linken Ecke musst du zunächst auf „My Wallet“ klicken. Es ist die Voraussetzung dafür, die Plattform überhaupt nutzen zu können. Anschließend kannst du zwischen MetaMask und einer Reihe anderer Optionen wählen.

Im Rahmen unseres kurzen Tests haben wir auf die Empfehlung der Plattform vertraut und verraten dir, wie du dein eigenes MetaMask-Wallet erstellen kannst:

  1. Wähle MetaMask aus der Liste der unterstützten Wallets aus.
  2. Klick anschließend auf „Install MetaMask for Chrome“ – beziehungsweise iPhone oder Android, falls du eine andere Option gewählt hast.
  3. Du wirst zum Chrome Web Store weitergeleitet und kannst das Wallet darüber hinzufügen.
  4. Achte darauf, dass du in Chrome mit deinem eigenen Google-Konto angemeldet bist.
  5. Wähle nun „Hinzufügen“ und bestätige das Infofenster mit „Erweiterung hinzufügen“.

Ist der Download abgeschlossen wirst du direkt zur MetaMask-Maske weitergeleitet und kannst dort die ersten Schritte durchlaufen. Verfügst du noch nicht über ein eigenes Wallet, kannst du es dort erstellen. Dazu wird eine mnemonische Phrase erzeugt, die du unter keinen Umständen mit anderen teilen solltest. Notiere sie und bewahre sie sicher auf.

Im weiteren Verlauf musst du außerdem ein Passwort setzen. Hierfür gilt dasselbe wie für die Phrase, allerdings könnte dir ein Passwort-Manager nützlich sein. Ist alles erledigt, kannst du direkt auf dein neues MetaMask-Wallet zugreifen und dich über OpenSea damit verbinden.

Auf OpenSea handeln

Hast du die MetaMask-Erweiterung über Chrome geladen und dein Wallet erstellt, kannst du zu OpenSea zurückkehren. Klicke abermals auf das Menü-Icon in der oberen linken Ecke, wähle „Acoount“ und anschließend „My Profile“. Dort kannst du nun das Wallet verknüpfen und so dein eigenes Konto erstellen – jetzt kann’s losgehen, oder? Nicht ganz.

Um auf OpenSea handeln und NFT kaufen zu können, benötigst du wie auf jedem anderen Marktplatz zunächst die entsprechende Währung. In diesem Fall wäre das Ethereum. Transferiere die Kryptowährung auf dein Wallet und durchstöbere anschließend die überwältigende Welt der NFT. Über das Menü gelangst du zum OpenSea-Marketplace und kannst dich dort durch alle nur denkbaren Arten von Kategorien wühlen:

  • Kunst
  • Musik
  • Domain-Namen
  • Virtuelle Welten
  • Sammelkarten
  • Sammlerstücke
  • Sport
  • Utilities

Deiner Fantasie sind auf OpenSea keinerlei Grenzen gesetzt und das Beste: Es ist unfassbar einfach zu bedienen. Umso vorsichtiger solltest du aber auch sein. Immerhin handelt es sich dennoch um einen Marktplatz. Preise können zu hoch angesetzt sein und wenn du nicht aufpasst, verschleuderst du im Kaufrausch all dein Geld. Es gilt also, dich in Selbstbeherrschung zu üben.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.