Im Laufe des Sommers 2021 sollen die ersten Smartphone-Entwickler Zugriff auf Android 12 erhalten. Allerdings scheinen die Nutzer:innen noch nicht mit allen Änderungen Googles an dem Betriebssystem zufrieden zu sein. Mitunter beklagen sie, dass es nicht länger möglich sein soll, App-Icons zu personalisieren.

Android 12: Nutzer:innen fehlt Personalisierung

Mit der Veröffentlichung des Pixel 4 hat Google auch die Pixel Themes freigegeben. Die App ermöglichte es den Nutzer:innen dieses und der darauffolgenden Modelle, die Benutzeroberfläche sowie die Icons auf ihrem Smartphone nach eigener Gusto anzupassen. Unter Android 12 ist das offenbar nicht länger möglich.

„Die benutzerdefinierten Stilfunktionen (Schriftart, Symbolform, Symbolpaket und Akzentfarbe) in R werden durch die neue dynamische Thematisierungsfunktion ersetzt, die wir in S einführen“, bestätigt ein Mitarbeiter im Google Issue Tracker. „Ein einfaches und reizvolles Erlebnis, von dem wir hoffen, dass alle Benutzer es genießen können.“

XDA Developers zufolge biete das neue Theming-System in Android 12 bessere Anpassungsmöglichkeiten. Nichtsdestotrotz würden sich einige Benutzer:innen nicht glücklich über die Änderung zeigen. Sie seien der Meinung, dass die bisherigen Stiloptionen ungeachtet all der neuen Funktionen hätten beibehalten werden sollten.

Was ist Android 12 überhaupt?

Android 12 ist die zwölfte Developer Preview und die neunzehnte Version von Android, dem mobilen Betriebssystem, das von der von Google geführten Open Handset Alliance entwickelt wird. Sie wurde als Developer Preview 1 am 18. Februar 2021 angekündigt und ist die bisher aktuellste Version von Android für Entwickler.

Quelle: XDA Developers

Neueste Videos auf futurezone.de