Wirst du am Handy oder Telefon darum gebeten oder gar gedrängt, deine Zählernummer und den Zählerstand deines Stroms zu teilen, solltest du aufhorchen. Denn es ist eine Masche bei Spam-Anrufen, um an deine Daten zu kommen.

Zählernummer & Zählerstand: Pass hier auf

Die Betrugsmasche ist perfide: Spam-Anrufer:innen behaupten von bekannten Energieanbieter zu sein. Damit wollen sie das Vertrauen der Angerufenen gewinnen. Aus unterschiedlichen Gründen würden die Zählernummer und der Zählerstand benötigt.

Tellows berichtet darüber, dass unter anderem folgende Gründe vorgeschoben werden, um an deine Daten zu kommen:

  • Angeblich kommt der Anruf von deinem eigenen Energieversorger
  • Angeblich soll es sich um einen „Abgleich“ der Zählernummer handeln
  • Angeblich läuft dein bestehender Stromvertrag aus und muss geprüft werden

Zudem könnte die Person hinter dem Spam-Anruf die Angerufenen unter Druck setzen, indem sie behauptet, es gäbe ein besonderes Angebot, welches nur heute gültig sei.

Weitere Konditionen oder Details der Kosten würden nicht weiter erklärt. Das Ziel sei es laut Tellows, „schnellstmöglich Vertragsabschlüsse durchführen, um eine Provision zu erlangen“.

Diese Nummern wurden schon gemeldet

Nutzer:innen von Tellows meldeten bereits einige Spam-Anrufe, bei denen sie überzeugt werden sollten, neue Energieverträge abzuschließen. Folgende Nummern sind dabei:

  • 030255583529 (Berlin)
  • 015735992086 (E-Plus Deutschland)
  • 06920436149 (Frankfurt am Main)
  • 030214802539 (Berlin)
  • +441515709507 (Liverpool, Großbritannien)

Die Nummer aus Frankfurt am Main kommt bereits seit Monaten in einigen Spam-Anruf-Listen vor.

Das können Kriminelle mit der Info machen

Die Zählernummer und der Zählerstand sind wichtige Informationen, die Anrufer:innen benötigen, um deinen Stromvertrag eigenständig ändern zu können.

„Wurde erst einmal die Zählernummer herausgegeben, erhalten die Betroffenen innerhalb weniger Tage einen Brief mit Daten zum neuen Stromvertrag – häufig, ohne ausdrücklich zugestimmt zu haben. Anschließend ist es nur schwer möglich, diesen Vertrag rückgängig zu machen, wenn bereits die Widerrufsfrist abgelaufen ist“, so Tellows.

Beachte unbedingt das

Die Anrufer:innen könnten harmlose Fragen stellen, um nicht dubios vorzukommen. Beachte daher auch hier, dass du nicht „ja“ sagst. Kriminelle wollen Angerufenen dieses Wörtchen häufig entlocken. Es ist eine bekannte Masche bei Telefonbetrug.

Seriöse Energieanbieter warnen schon seit längerem vor der Betrugsmasche mit der Zählernummer am Telefon. „Bei Telefonanrufen ist der grundsätzliche Tipp möglichst schnell aufzulegen. Entweder man verkündet, dass man kein Interesse hat oder man legt einfach auf. Die Informationen von Telefonverkäufer sind oftmals falsch, geschönt oder unvollständig und somit unbrauchbar als Information um sich tatsächlich für einen Wechsel zu entscheiden“, so ein Energieanbieter.

Ob du nach deiner Zählernummer gefragt wirst oder anders misstrauisch am Telefon oder Handy bist: Bei dem Verdacht auf einen Spam-Anruf, solltest du unbedingt diese drei Fragen stellen. Um Telefonbetrug zu entlarven kannst du auch auf diese sieben Sätze achten. Sei zudem vorsichtig, wenn du von angeblichen Mitarbeiter:innen von Microsoft angerufen wirst.

Quelle: Tellows, eneREGIO

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.