„Arbeitssuchend“ heißt es so schön, wenn jemand den Job verloren, aber noch keine neue Anstellung hat. Die aufgehübschte Wortwahl macht die Situation natürlich nicht weniger belastend. Viele schämen sich sogar dafür, keine Arbeit zu haben oder Geld vom Staat einzufordern – auch wenn es dafür überhaupt keinen Grund gibt. Besonders bedrückend und mit schlechten Erfahrungen verbunden ist dann oftmals der Besuch beim „Arbeitsamt“. Immerhin können sich Betroffene diesen mittlerweile sparen, wenn sie sich arbeitslos melden müssen. Denn das geht auch online, und zwar 24 Stunden am Tag.

Online arbeitslos melden: So geht es

Die Bundesagentur für Arbeit hat einen Online-Dienst ins Leben gerufen, der es vielen erleichtern dürfte, sich arbeitslos zu melden und Arbeitslosengeld zu beantragen. Neben weniger Stress und Scham soll der Prozess zudem weniger Zeit und Aufwand in Anspruch nehmen. Zumindest Terminvereinbarungen, Nummern ziehen und Warteschlangen bleiben damit aus.

Um den Dienst in Anspruch nehmen zu können, musst du dich zunächst auf der entsprechenden Seite „arbeitsagentur.de“ registrieren. Dazu rufst du das Portal auf und gehst folgendermaßen vor:

  1. Klicke oben rechts auf „Anmelden“.
  2. Hast du noch kein Konto, wähle unter „Registrieren“ > „Als Privatperson registrieren“ den Button „Registrieren“.
  3. Wähle die auf dich zutreffende Option aus. Um dich arbeitslos zu melden zum Beispiel „Ich möchte einen Antrag stellen oder mich arbeitsuchend melden“.
  4. Klicke auf „Weiter“.
  5. Gib jetzt deine E-Mail-Adresse ein und lege ein Passwort für dich fest. Dieses musst du einmal wiederholen.
  6. Hake die Bestätigung zu den Nutzungsbedingungen ab und klicke auf „Weiter“.
  7. Du bekommst per Mail einen Bestätigungslink zugeschickt, den du anklicken musst.
  8. Melde dich an und vervollständige deine persönlichen Angaben.

Wichtig: Während du auch noch zwei Wochen vor Beginn der Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld beantragen kannst, musst du dich spätestens 3 Monate vor Ende des Arbeitsverhältnisses arbeitslos melden. Bei kurzfristiger Kündigung sollte dies spätestens drei Tage danach erfolgen.

Das ist noch nötig für den Online-Antrag

Bevor du nach erfolgreicher Registrierung und Anmeldung zum eigentlichen Antrag übergehen kannst, sind noch zwei weitere Dinge erforderlich: Erstens musst du dich mit deinem Personalausweis identifizieren.

Möglich ist das nur, wenn die Online-Ausweisfunktion (eID) dafür freigeschaltet ist. Bei allen Personalausweisen ab 2017 ist das bereits der Fall. Für ältere Dokumente muss sie erst beim Bürgeramt beantragt werden. Frage dort im Zweifel vorher nach, ob sie nicht bereits aktiv ist. Anschließend erhältst du per Post eine Transport-PIN, eine PUK und ein Sperrkennwort.

Zweitens ist die AusweisApp2 nötig, die es für Android/iOS sowie für Windows und den Mac gibt. Hast du beides, kannst du alle nötigen Informationen angeben, um dich arbeitslos zu melden und/ oder Arbeitslosengeld zu beantragen.

Quellen: eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.