Ein Windows-Tool wird entfernt und durch ein neues ersetzt. Diese Neuerung ist für Windows 11 im kommenden Jahr geplant. Das Spannende daran: Mitgestalten ist angesagt. Jetzt ermöglicht Microsoft es seinen Nutzern:innen nämlich, ihre Ideen für das neue Windows Terminal-Tool abzugeben.

Windows Terminal – Neuerungen in Sicht

Es ist soweit. Microsoft hat die neue Featureversion für Januar 2022 angekündigt. Dabei wird ein langlebiges Tool ersetzt: Der Standard-Terminalemulator Windows Console Host (conhost.exe), der allerseits als Eingabeaufforderung bekannt ist. Über dieses Tool wurden bislang unter anderem Kommandozeilenbefehle ausgeführt, verschiedenste Einstellungen geändert sowie Funktionen aufgerufen. All das und noch mehr sollen wir nun ab 2022 über das neue Tool, Windows Terminal, tun können.

Dank Windows Terminal haben Nutzer:innen in Zukunft selbst die Wahl: Entweder können Kommandozeilen in demselben Fenster durchführt oder diese alternativ über mehrere Tabs geöffnet werden.

Außerdem können Nutzer:innen dafür eine Kachelansicht aktivieren, mit dessen Hilfe eine Ansicht über alle Befehle und Ausführungen nebeneinander möglich ist. Des Weiteren wird es die Option geben, mehrere Nutzerprofile, für die es verschiedenste Anpassungen gibt, anzulegen. Und nicht zu vergessen, das Beste daran: Microsoft appelliert an die Unterstützung seiner Nutzer:innen, die mitgestalten sollen. Somit könnte es noch weitere Neuerungen geben.

Die Open Source Software

Dass Windows Terminal als Open Source Software angelegt ist, hat schon seinen Grund. Immerhin lässt Microsoft seine Nutzer:innen das Tool über GitHub mitgestalten. Also muss die Software ja auch für die Allgemeinheit einsehbar sein.

Wenn auch du das neue Tool mitgestalten willst, kannst du dir vorab ein Bild darüber machen. Dafür kannst du dir entweder die Software im Microsoft-Store herunterladen oder dir die Bilder dazu in dem Blogbeitrag ansehen.

Wenn du mehr über das neue Windows-Update erfahren willst, haben wir hier alle weiteren Infos für dich. Außerdem gibt es eine ganz bestimmte Windows-Funktion, die du erkennen und lieber deaktivieren solltest.

Quelle: Microsoft

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.