Auch wenn sich Antoine/Anton Maler von Anfang an extrem verdächtig verhält, sind sich Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 59) und Johanna Stern (Lisa Bitter, 37) lange Zeit nicht sicher, ob nicht doch der Kleinkriminelle Jannik Berg hinter dem Mord an einem Kioskbesitzer steckt. Diese Schauspieler schlüpften in die spannenden Charaktere der beiden Episodenhauptrollen, die sich phasenweise gegeneinander ausspielen wollen:

Wer spielt den mysteriösen Killer Anton Maler?

Von Anfang an verhält sich Anton Maler in „Der böse König“ verdächtig. Am Ende ist klar, dass er der skrupellose Killer eines Kioskbesitzers ist. Aus purer Wut brachte er das Mordopfer um, weil dieser ihm eine Flasche Schnaps nicht günstiger geben wollte. Der Schauspieler Christopher Schärf übernahm die Rolle des Mörders und hauchte der narzisstischen Figur Leben ein. Der 42-jährige Österreicher fing eigenen Aussagen zufolge mit der Schauspielerei aufgrund seiner Begeisterung für die „Rocky“-Filme an.

Seit 2003 übernimmt Schärf bereits zahlreiche Engagements in unterschiedlichsten Kino- und Fernsehproduktionen und stand auch bereits für den „Tatort“ vor der Kamera. Seinen ersten Auftritt hatte er dort 2010 im Wiener „Tatort: Glaube, Liebe, Tod“. 2018 folgte eine Rolle in „Her mit der Marie!“, ebenfalls mit den österreichischen Ermittlern Moritz Eisner und Bibi Fellner. Zuletzt war er mehrfach in der Krimireihe „Die Toten vom Bodensee“ zu sehen. Dort spielt er Raphael Stadler, den etwas zwielichten Freund der Hauptfigur Hanna Zeiler.

Woher kenn man den Verdächtigen Jannik Berg?

Lange ist nicht klar, ob nicht doch der Kleinkriminelle und Drogendealer Jannik Berg etwas mit dem Mord an dem Kioskbesitzer zu tun hat. Doch am Ende stellt sich diese Spur als haltlos heraus. Verkörpert wird Berg vom Schauspieler Pit Bukowski, der sich in den letzten Jahren in unterschiedlichsten Rollen im Kino und TV einen Namen gemacht hat. Gerade in großen deutschen Serien der neueren Machart ist dessen markantes Gesicht sehr gefragt.

So konnten ihn die Zuschauer bereits in „Babylon Berlin“ und „Das Boot“ sehen. Auch im „Tatort“-Universum ist er kein unbeschriebenes Blatt. Bereits 2010 spielte er in dem Hannover-Krimi „Der letzte Patient“ an der Seite von Maria Furtwängler (54) mit. Es folgten Rollen in „Im Schmerz geboren“ (Wiesbaden), „Der Irre Iwan“ (Weimar) und „Borowski und das Fest des Nordens“ (Kiel). Der gebürtige Ost-Berliner (1988) ist im Übrigen der Sohn des bekannten Dramatikers Oliver Bukowski (59).

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.