Der Ruf der Macht war da, aber Michael B. Jordan (34) konnte ihm nicht folgen. Wie der „Creed“-Star jetzt im Podcast der Branchenseite „Variety“ verraten hat, konnte er 2013 ein Vorsprechen für „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ ergattern – das ging aber dann mächtig schief.

„Das war wahrscheinlich eine meiner schlechtesten Auditions bisher“, erinnert sich Jordan und versucht sich an einer Erklärung. Er hätte einfach zu seiner Figur und dem Script keinen Zugang gefunden, denn viele Regieanweisungen im Drehbuch seinen an vielen Stellen sehr vage geblieben. Bei solchen großen Blockbustern sei immer „alles unbestimmt und super geheim“, so der Schauspieler weiter.

„Das habe ich definitiv in den Sand gesetzt“, so Jordan weiter. Er sei sogar nach dem Ende aus dem Vorsprechen geflohen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.