Als „Black Widow“ feiert Scarlett Johansson (36) derzeit weltweit große Erfolge an den Kino-Kassen. Wie die Schauspielerin in einem Interview mit „BBC Radio 1“ verraten hat, war sie ursprünglich allerdings gar nicht für die Rolle im Marvel-Universum vorgesehen. Erst ein glücklicher Zufall sorgte dafür, dass Johansson doch noch zu Natasha Romanoff wurde.

„Ich war ein großer Fan von ‚Iron Man‘ und ich wollte mit Jon [Favreau] and Robert [Downey Jr.] arbeiten. Aber dann habe ich die Rolle nicht bekommen und ich war ziemlich enttäuscht darüber“, erklärte die 36-Jährige. Solche Dinge würden in Hollywood aber tagtäglich vorkommen.

Emily Blunt war anderweitig beschäftigt

Einige Wochen später habe sie allerdings doch noch einen Anruf bekommen und sei gefragt worden, ob sie noch zur Verfügung stehe. „Ich antwortete: ‚Ja, ich bin überaus verfügbar’“, so Johansson. Ihre Schauspiel-Kollegin Emily Blunt (38, „A Quiet Place“), die eigentlich die Rolle hätte übernehmen sollen, habe zu dem Zeitpunkt andere Verpflichtungen gehabt.

Natasha Romanoff alias Black Widow war erstmals 2010 in „Iron Man 2“ zu sehen. Blunt musste die Rolle ablehnen, weil sie für den Film „Gullivers Reisen – Da kommt was Großes auf uns zu“ gebucht war.

Neueste Videos auf futurezone.de