Schon Ende des vergangenen Jahres startete Sony mit dem Verkauf der PlayStation 5. Seitdem hat sich eines gezeigt: Interessierte müssen viel Glück haben, um an die Konsole heranzukommen. Das gilt auch ein Jahr später. Umso erstaunlicher ist, was drei Australier nach dem Kauf damit angestellt haben.

Einzigartige PlayStation 5: Das macht ein Modell 220.000 Euro teuer

Wie Bild.de unter Berufung auf die australische Bundespolizei berichtet, haben die drei Männer im Alter von 32, 35 und 48 Jahren die populäre Sony-Konsole komplett zweckentfremdet. Anstatt mit der erworbenen PS5 zu spielen, nutzen sie das Gerät, um Kokain zu schmuggeln. Dafür müssen sie sich aktuell vor Gericht verantworten. Ihnen drohen 25 Jahre Haft.

Während das Urteil noch aussteht, wird ihnen vorgeworfen etwa 1,5 Kilogramm der Droge in der PlayStation 5 versteckt und darin geschmuggelt zu haben. Die wertvolle Ladung hat einen Straßenwert von 346.500 australischen Dollar. Umgerechnet entspricht die Summe rund 223.000 Euro, inklusive des Wertes der Konsole.

Aufgefallen war der Drogencoup per PS5, weil das Paket Drogenfahndern in Portugal verdächtig vorkam. Eine nähere chemische Untersuchung nach Öffnen und Fund des weißen Pulvers zeigte, dass es sich dabei um Kokain handelte.

Quellen: Bild.de

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.