Veröffentlicht inGames

Memo-Leak: Sony macht Gamekeys für die PS4 den Garaus

Es wurde ein Memo veröffentlicht, dem zufolge Sony Händlern den Verkauf von Gamekeys untersagt.

Ein Spieler hält einen Playstation Controller in der Hand. Foto: dpa

Gamekeys sind Download-Codes, die du dir beispielsweise bei MMOGA, GameStop, Amazon oder ähnlichen Anbietern besorgen kannst. So kannst du beispielsweise auf legalem Wege an den Spielepreisen sparen. Zumindest auf der PlayStation kannst du dir diese Angebote künftig abschminken. So erklärt Sony in einem mittlerweile bestätigten, zuvor geleakten Memo, esuntersage künftig Händlern den Verkauf dieser Codes.

Ab April gibt’s keine Keys mehr

Zumindest bei den herkömmlichen Händlern wirst du künftig keinerlei Gamecodes mehr für Sony-Konsolen finden. Ab dem 01. April soll nämlich die neue Politik des japanischen Unternehmens in Kraft treten. Bereits vor einer guten Woche hatte der Twitter-Nutzer Wario64 das Memo veröffentlicht, das der Konzern zuvor an GameStop und andere Händler ausgesandt hatte.

„Wir können bestätigen, dass Sony Interactive Entertainment ab dem 01. April 2019 keine vollständigen Spiele mehr über das „Global Digital at Retail“-Programm von SIE anbieten wird“, sagte ein PlayStation-Sprecher gegenüber The Verge. „Diese Entscheidung wurde getroffen, um die wichtigsten Geschäftsbereiche weltweit weiter auszurichten. Um vollständige Spiele und Premium-Editionen zu unterstützen, wird SIE bei ausgewählten Einzelhändlern höhere Stückelungen einführen. DLC, Add-Ons, virtuelle Währung und Saisonkarten sind weiterhin verfügbar.“

Du wirst Spiele also auch künftig online kaufen können, nur musst du den letztendlichen Kauf via PSN abschließen. Dieses neue Modell dürfte Sony auch mit der PS5 beibehalten, die neben Raytracing und Touchscreen-Controllern nun sogar über eine Abwärtskompatibilität verfügen soll.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.