Zocken macht vor allem Spaß, wenn du so richtig gut bist und deine Gegner dominierst. Aber gerade, wenn du im Multiplayer zockst, kann eine richtige Ausstattung über Sieg oder Niederlage entscheiden. Ein Gaming-Headset zählt daher absolut zur Grundausrüstung ambitionierter Gamer:innen. Besonders wenn du gerne Shooter wie „Counter Strike“ oder auch RPGs, wie den Klassiker „World of Warcraft“, zockst, hat es immense Vorteile, mit seinen Teamkameraden über Teamspeak verbunden zu sein. Die Chat-Funktion kostet meist zu viel Zeit in hitzigen Situationen.

Das richtige Gaming-Headset: Deine Freunde werden dir danken

Stell dir einmal vor, das gegnerische Team hat gerade die Bombe gelegt und du rennst gemeinsam mit deinen Team-Kameraden völlig unkoordiniert hinein. Die Gefahr ist dann nicht gerade gering, dass ihr innerhalb von Sekunden niedergemäht werdet. Obwohl der Text-Chat dabei helfen kann, Dinge abzusprechen, gestaltet es sich doch im Eifer des Gefechts recht schwierig, etwas hineinzuschreiben. Ein Headset erleichtert Absprachen also ungemein.

Allerdings solltest du dabei nicht gleich zu den nächstbesten Kopfhörern greifen, die zufällig ein Mikro verbaut haben. Denn mal abgesehen davon, dass deine Mitspieler anständig verstehen sollten, was du sagst, tust du auch deinen eigenen Ohren nichts Gutes, wenn du das laute Geballer auch noch in schlechter Tonqualität konsumierst. Keine Angst: Gute Qualität geht nicht zwangsweise mit einem hohen Preis einher.

Was macht ein gutes Gaming-Headset aus?

Als leidenschaftliche:r Gamer:in verbringt man gut und gerne auch mal mehrere Stunden am Stück vorm PC. Umso wichtiger wird es dadurch, dass ein Headset auch über lange Zeiträume hinweg seinen Komfort bewahrt. Dabei kann eine ganze Reihe von Störfaktoren das Spielerlebnis beeinträchtigen. Eine schlechte Polsterung kann neben schlechter Tonqualität also ebenso unangenehm werden wie ein schlechter Sitz oder ein zu schweres Headset.

Auch greifen Hersteller gerne mal zu Billigmaterialien, die auf Dauer zu einem recht unangenehmen Sitz führen können. Höherqualitative Materialien und eine bessere Verarbeitung erhöhen also nicht nur die Langlebigkeit deines Gaming-Headset, sondern auch dessen Tragekomfort. Bei Sound und Mikro stechen gute Headstets ebenfalls raus. Sie sollten Frequenzen zwischen 20 Hertz und 20 Kilohertz sauber wiedergeben.

Neben den Problemen, die Billigmodelle mit Randfrequenzen haben, leiden unter einem zweitklassigen Mikrofon vor allem deine Partner. In einem Spiel wie „CS:GO“ oder „LoL“ kann das schnell mal dazu führen, dass sie spätestens ab der nächsten Runde gerne auf dich verzichten.

Was sollte mein Headset können?

Wie das meiste Gaming-Zubehör kommen auch Headsets in den unterschiedlichsten Ausführungen. Sie variieren dabei nicht nur in der Vielfalt ihrer Funktionen und optischen Merkmale, sondern auch in ihren Anschlussmöglichkeiten. Diese unterschiedlichen Möglichkeiten gibt es, um ein Gaming-Headset mit deinem PC zu koppeln – sie bergen alle ihre Vor- und Nachteile:

Anschluss Vorteile Nachteile
Klinke
  • lässt sich schnell und einfach anschließen
  • nicht jeder Rechner verfügt über zwei Klinke-Buchsen
  • Gefahr des Kabelsalats
Bluetooth
  • kein lästiges Kabel, an dem du hängenbleiben kannst
  • mit nahezu jedem Gerät kompatibel
  • Treiber bieten häufig mehr Möglichkeiten zur Konfiguration
  • nicht jeder Rechner verfügt über Bluetooth
  • höheres Gewicht durch den Akku
  • wenn der Akku leer ist, musst du warten, bis er wieder aufgeladen ist
USB
  • lässt sich schnell und einfach anschließen
  • mit nahezu jedem Gerät kompatibel
  • Treiber bieten häufig mehr Möglichkeiten zur Konfiguration
  • Gefahr des Kabelsalats

Höherwertige Headset-Modelle bieten häufig Möglichkeiten, Gaming-Kopfhörer und Mikro nachzujustieren. Dies geschieht häufig über eine Bedienung am Kabel oder aber mittels der dazugehörigen Software. Die meisten dieser Einstellungen kannst jedoch auch mit Hilfe von Macros oder den Systemeinstellungen treffen.

Gaming-Headsets im Test

Unsere Kolleg:innen von IMTEST haben sich fünf Modelle genauer vorgenommen. In ihrem Gaming-Headset-Test kristallisierte sich ein klarer Sieger heraus:

Hier kommst du zum vollständigen Gaming-Headset-Vergleich von IMTEST.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.