Bist du ein Fan der klassischen Rollenspiele, dürfte dir klar sein, dass Pen and Paper nicht online, sondern eng vereint in Form eines Brettspiels gespielt wird. Trotzdem gibt es Wege, den Klassiker „D&D“ Online zu spielen. Wir verraten dir, wie es unkompliziert möglich ist.

„D&D“ Online spielen: So einfach geht’s

Natürlich könntest du den einfachsten, aber vermutlich auch teuersten Weg gehen, um „D&D“ Online zu spielen. Die Entwickler von Fantasy Grounds bieten Pen and Paper im Online-Format über ihr offiziell lizensiertes Spiel im Shop von Steam an. Für jeden Spieler benötigtst du mindestens die Basis-Version, die es für 24,99 Euro im Steam Store zu kaufen gibt. Das sind bei vier Spielern schon einmal insgesamt rund 100 Euro. Mit den Klassen- und Monsterpacks steigt der Preis für jeden Spieler auf mehr als das Doppelte.

Doch zum Glück gibt es günstigere, wenn auch unkonventionellere Wege, „D&D“ Online mit deinen Freunden zu spielen, falls ein reales Treffen nicht möglich sein sollte.

#1 Roll20

Roll20 ist der größte Konkurrent zu Fantasy Grounds, wenn es um die Möglichkeit geht, „D&D“ Online zu spielen. Die HTML5-basierte Version spielst du ganz einfach in deinem Internet-Browser und benötigst dafür nicht mehr, als den aktuellen Adobe Flash-Player.

Roll20 kombiniert viele der Tools, die auch Fantasy Grounds zur Verfügung stellt, beispielsweise virtuelles Würfel-Rollen oder die volle Kontrolle des Game Masters. Dies wird ergänzt durch Glocken- und Pfeifenklänge, die sich wie in einer Jukebox während der Partie abspielen lassen. Das beste daran: Roll20 hat einen integrierten Video- und Sprach-Chat, der das „D&D“ Online-Abenteur fast real werden lässt.

#2 Tabletop Simulator

Es gibt natürlich auch andere Versionen von Pen and Paper Online-Spielen auf Steam. Eine davon ist der Tabletop Simulator. Für rund 15 Euro bekommst du alles, was du benötigst um „Warhammer Quest“, „Battlestar Galactica“ oder auch „D&D“ Online zu spielen.

Das Sandbox Game kommt mit vorgefertigten Token, Karten und 3D-Objekten und es lebt von seiner gesunden Community, die ihre Modelle und Designs aller Art über den Steam Workshop zur Verfügung stellen. Dies bedeutet gleichzeitig, dass du von Fans kreierte Spielmodi deiner liebsten Pen and Papers online spielen kannst, die garantiert Abwechslung in deine Runde bringen.

#3 Skype

Die Video-Chat-Apps wie Zoom, Houseparty oder eben auch Skype erleben derzeit einen wahren Boom. Da die letzte Version von „D&D“ sich Online gut spielen lässt, da sie als unkompliziert für Einsteiger gilt, kann auch ein einzelner Skype-Call ausreichen, um die Pen and Paper-Runde auszutragen, ohne sich zu Nahe zu kommen.

Solange du die atmosphärische Stimme des Spielleiters hören kannst ist nicht mal mehr eine Map nötig, um deinen Gedankenpalast zu einem mystischen Rollenspiel-Kerker werden zu lassen. Der Storytelling-Aspekt steht nämlich im Vordergrund. Doch selbst mit Karten, Würfeln und Figuren ist es möglich, „D&D“ Online per Skype zu spielen, solange du im Besitz einer Webcam bist.

Weitere Video-Chat-Apps und Pen and Paper-Online-Formate

Neben der Möglichkeit, „D&D“ online zu spielen, lässt sich dies natürlich auch auf andere Pen and Paper-Formate übertragen. Natürlich gibt es neben Skype auch noch Google Hangouts, Microsoft Teams und weitere Anwendungen, mit denen du deiner Rollenspiel-Runde Abhilfe verschaffen kannst. Doch Video-Chat-Apps können dir nicht nur dabei helfen. Mit diesen Tricks holst du beispielsweise alles aus deiner Zoom-App heraus. Doch Vorsicht: Die NASA nutzt kein Zoom und das aus gutem Grund.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.