Lange wurde es unter dem Codenamen Project Morpheus gehandelt, seit 2016 ist es auf dem Markt: PlayStation VR. Das Virtual Reality-Headset aus dem Hause Sony wurde zunächst exklusiv für die PlayStation 4 veröffentlicht, lässt sich mittlerweile aber auch mit der PS5 nutzen. Gab es zunächst wenige Titel, die einem Kauf des Gadgets verführen konnten, verraten wir dir, welche PSVR-Spiele mittlerweile ganz oben mit dabei sind.

PSVR-Spiele: Mit Virtual Reality in die Top 10

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten muss man sagen, dass Sonys PlayStation VR-Headset bei seinen unzähligen Nutzern auf der ganzen Welt ein großer Erfolg ist. Es hat selbst Oculus Rift und HTC Vive in Bezug auf die Verkaufszahlen weit übertroffen. Eines seiner Geheimnisse ist, dass die PlayStation-Bibliothek mit einigen ziemlich verlockenden PSVR-Spielen vollgepackt ist.

Selbst ältere Titel wie die der „Elder Scrolls“- oder „Batman“-Serie können sich im Store behaupten und ziehen dich in atemberaubende künstliche Universen hinein. Neben ihnen reihen sich gänzlich neue Titel auf, die mittlerweile zunehmend an Beliebtheit gewinnen. Unter den Top 10 der besten PSVR-Spiele findest du einen gesunden Mischmasch aus neuen und neu aufgelegten PlayStation-Hits:

  1. „Beat Saber“ (2018)
  2. „Astro Bot: Rescue Mission“ (2018)
  3. „Resident Evil 7 Biohazard“ (2017)
  4. „Doom VFR“ (2017)
  5. „Superhot VR“ (2016)
  6. „Blood & Truth“ (2019)
  7. „Firewall: Zero Hour“ (2018)
  8. „No Man’s Sky Beyond“ (2016)
  9. „Rez Infinite“ (2016)
  10. „Borderlands 2 VR“ (2018)

Die Vor- und Nachteile von PSVR-Spielen

Mit Games für PlayStation VR kannst du selbst entscheiden, ob du dich völlig von neuen Welten verschlingen lassen oder nur mal kurz aus der eigenen austreten willst. So findest du, wie im Rest der Branche, auch hier Gelegenheitsspiele wie „Beat Saber“, kannst aber an anderer Stelle etwa mit „No Man’s Sky“ die Unendlichkeit des Alls erkunden oder dir mit „Resident Evil 7“ ein mehr oder minder tolles Trauma abholen – ernsthaft, wer will schon mitten in einem Horrorspiel stecken?

Auf der anderen Seite kostet dich allein das Headset, wenn du es denn neu und nicht gebraucht kaufen willst, gut 299 Euro. Du solltest dir also absolut sicher sein, dass es sich für dich lohnt. Allerdings handelt es sich bei PSVR-Spielen um einen Markt, der derzeit ordentlich befeuert wird. Es scheint also wahrscheinlich, dass der Strom an neuen Titeln auch in einigen Jahren nicht abreißt.

Willst du es aber doch erstmal bei „normalen“ Games belassen und abwarten, bis PlayStation VR etwas erschwinglicher ist, halten wir natürlich Alternativen für dich bereit. Anstelle von PSVR-Spielen kannst du dich etwa an Spielen wie „Diablo“ versuchen. Diese Hack-and-Slays haben es ordentlich in sich und machen das Warten auf das „Diablo IV“-Release erträglich. Ähnliches gilt auch für Spiele wie „Skyrim“, die dir die Zeit bis zum „The Elder Scrolls VI“-Release versüßen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.