Blizzard Entertainment hat in seinem Earnings-Call Informationen preisgegeben, auf die wohl nur wenige gewartet haben. So hat der Entwickler und Publisher zwar bekannt gegeben, dass sein neues „Diablo“ noch 2021 erscheinen soll, allerdings handelt es sich dabei um das Mobile-Game „Diablo Immortal„.

„Diablo“ (1996)

„Diablo“ ist ein Action/RPG-Computerspiel, das vom amerikanischen Studio Blizzard North (früher Condor) entwickelt und von Blizzard Entertainment 1996 für Microsoft Windows veröffentlicht wurde. Auch mit dem zweiten und dritten Teil der Serie konnte Blizzard große Erfolge feiern und nun wartet die Community sehnsüchtig auf „Diablo IV“.

„Diablo Immortal“: Blizzard gibt neue Hinweise

„Diablo Immortal“ ist ein mobiles Action-Rollenspiel mit Viertelansicht, das von Blizzard Entertainment in Zusammenarbeit mit NetEase entwickelt wurde. Als mobile Version der „Diablo“-Serie erhielt es während seiner Ankündigung auf der BlizzCon 2018 gelinde gesagt eine überwiegend negative Reaktion. Es wurde von der Menge ausgebuht und den Entwicklern schlugen lange Zeit auch in den sozialen Medien wüste Beschimpfungen entgegen.

In seinem Finanzbericht für das letzte Fiskalquartal und im Rahmen eines späteren Treffens mit Aktionären bestätigte Activision Blizzard, dass „Diablo Immortal“ bis zum Ende des Jahres weltweit erscheinen wird. Konkret erklärte der Konzern, dass das Spiel „auf dem besten Weg ist, bis Ende des Jahres weltweit veröffentlicht zu werden“.

Obwohl ein genaues Startfenster oder gar -datum nicht bekannt gegeben wurde, sagte das Studio, dass das Spiel in die zweite Testphase eingetreten sei. Vor kurzem startete eine Alpha auf Android, allerdings nur in Australien und nicht in anderen Ländern.

Fans warten auf „Diablo IV“

Während „Diablo Immortal“ mit nahezu jeder neuveröffentlichten Information weitere Kritik erntet, scheint sich die Community umso mehr auf das „Diablo IV“-Release zu freuen. Bis es aber soweit ist, musst du dich wohl oder übel mit den vorangegangenen Teilen begnügen oder aber auf ähnliche Spiele wie „Diablo“ zurückzugreifen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.