Kino 

Die Oscars 2020: Diese Nominierungen haben abgeräumt und eingesteckt

Joaquin Phoenix, Renee Zellweger und Brad Pitt bei den Oscars 2020.
Joaquin Phoenix, Renee Zellweger und Brad Pitt bei den Oscars 2020.
Foto: imago images / APress
Bei den Oscars 2020 gab es einige erwartete Sieger, aber auch einige Nominierte, die leer ausgingen. Das sind die Ergebnisse.

Nach der gestrigen Preisverleihung stehen die Gewinner der Oscars 2020 fest. Wir verraten dir, wer alles abgeräumt hat und was vor der Oscar-Verleihung alles spekuliert wurde. Außerdem verraten wir das Geheimnis hinter dem fehlenden Moderator.

Oscars 2020: Die Gewinner

Viele Fans spekulierten bereits auf einige Gewinner der Oscars 2020. Nun stehen sie fest. Das sind die glücklichen Sieger:

  • Bester Film: "Parasite"
  • Bester Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix, "Joker"
  • Beste Hauptdarstellerin: Renee Zellweger, "Judy"
  • Bester Nebendarsteller: Brad Pitt, "Once Upon a Time in Hollywood"
  • Beste Nebendarstellerin: Laura Dern, "Marriage Story"
  • Bester Regisseur: Bong Joon Ho, "Parasite"
  • Bester Animationsfilm: "Toy Story 4"
  • Kinematographie: Roger Deakins, "1917"

Einige Schauspieler und Filmemacher mussten natürlich auch leer ausgehen. So ging die komplette Besetzung inklusive der Crew von "The Irishman" zum Beispiel leer aus. Auch Leonardo DiCaprio konnte sich keinen weiteren Oscar zu seinem bereits vorhandenen ins Regal stellen. Er war als Hauptdarsteller für "Once Upon a Time in Hollywood" nominiert.

Die Sorge um den Supergau

2019 war ein wahres Horror-Jahr für die renommierte Academy of Motion Picture, Arts & Sciences. Die Institution, die jährlich die Academy Awards (oder Oscars) für herausragende Leistungen im Kino vergibt, hatte viele neue Ideen, um die Preisverleihung aufzulockern. Etwa mit einer neuen Kategorie für den besten populären Film oder unbedeutendere Kategorien nicht im Fernsehen zu zeigen, um mehr Zuschauer zum Einschalten einer kürzeren Zeremonie zu locken.

Der Supergau kam als Moderator Kevin Hart wegen einer Social-Media-Kontroverse absprang. Doch erwies sich das Fehlen eines Moderators letztlich als ein Segen für eine viel flottere, unterhaltsamere Show.

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen
Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Wer moderierte die Oscars 2020?

Nachdem 2019 das erste Mal in drei Jahrzehnten eine Oscar-Verleihung ohne Moderator an den Start ging und überraschenderweise einige der besten Fernsehkritiken in den letzten Jahrzehnten kassierte, bestätigte der Sender ABC am 8. Januar 2020, dass es bei den Oscars 2020 wieder keinen Moderator geben wird. Und so ist es auch gekommen. Die diesjährige Oscar-Verleihung ging ohne eine Leitung durch den Abend an den Start.

Das ist ein Bruch mit der Tradition, die solche Show-Legenden wie Billy Crystal, Whoopi Goldberg und Steve Martin zu Höchstleistungen trieb, aber in den letzten Jahren reichlich uninspiriert und bemüht wirkte. Man denke nur an die besonders schwachen Jahre mit Seth MacFarlane oder Anne Hathway und James Franco als Moderatoren.

Die Entscheidung für eine moderatorlose Oscar-Verleihung 2020 kommt nicht von ungefähr. War die Oscar-Show von 2019 doch so eine halbe Stunde kürzer und hatte zudem 12 Prozent mehr Zuschauer.

Wer sind die Nominierten für die Oscars 2020?

Die mit Spannung ersehnten Nominierungen für die Oscars 2020 wurden am Montag, den 13. Januar 2020, während einer kleinen Fernsehübertragung in den Morgenstunden bekannt gegeben. Wie jedes Jahr konnten deutsche Fans am frühen Nachmittag des Tages die Verkündung auf dem Youtube-Kanal der Academy mitverfolgen. Hier der Live-Stream im Rückblick:

Youtube-Video: Oscar-Nominierungen 2020 live

Diese Filme und Schauspieler wurden für die Oscars 2020 nominiert:

Bester Film

  • "Le Mans 66 - Gegen jede Chance"
  • "The Irishman"
  • "Jojo Rabbit"
  • "Joker"
  • "Little Women"
  • "Marriage Story"
  • "1917"
  • "Once Upon a Time ... in Hollywood"
  • "Parasite"

Beste Regie

  • "Joker" – Todd Phillips
  • "1917" – Sam Mendes
  • "The Irishman" – Martin Scorsese
  • "Parasite" – Bong Joon-ho
  • "Once Upon a Time in Hollywood" – Quentin Tarantino

Bester Hauptdarsteller

  • Antonio Banderas – "Leid und Herrlichkeit"
  • Leonardo DiCaprio – "Once Upon a Time in Hollywood"
  • Adam Driver – "Marriage Story"
  • Joaquin Phoenix – "Joker"
  • Jonathan Pryce – "Die zwei Päpste"

Beste Hauptdarstellerin

  • Cynthia Erivo – "Harriet – Der Weg in die Freiheit"
  • Scarlett Johansson – "Marriage Story"
  • Saoirse Ronan – "Little Women"
  • Charlize Theron – "Bombshell"
  • Renée Zellweger – "Judy"

Bester Nebendarsteller

  • Tom Hanks – "Der wunderbare Mr. Rogers"
  • Anthony Hopkins – "Die zwei Päpste"
  • Brad Pitt – "Once Upon a Time in Hollywood"
  • Al Pacino – "The Irishman"
  • Joe Pesci – "The Irishman"

Beste Nebendarstellerin

  • Kathy Bates – "Richard Jewell"
  • Laura Dern – "Marriage Story"
  • Scarlett Johansson – "Jojo Rabbit"
  • Florence Pugh – "Little Women"
  • Margot Robbie – "Bombshell"

Bestes Originaldrehbuch

  • "Knives Out" – Rian Johnson
  • "Marriage Story" – Noah Baumbach
  • "1917" – Sam Mendes und Krysty Wilson-Cairns
  • "Once Upon a Time in Hollywood" – Quentin Tarantino
  • "Parasite" – Bong Joon-ho und Han Ji-won

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • "The Irishman" – Steven Zaillian
  • "Jojo Rabbit" – Taika Waititi
  • "Joker" – Todd Phillips & Scott Silver
  • "Little Women" – Greta Gerwig
  • "Die Zwei Päpste" – Anthony McCarten

Bester Animationsfilm

  • "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt"
  • "Ich habe meinen Körper verloren"
  • "Klaus"
  • "Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer"
  • "A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando"

Bester internationaler Film

  • "Corpus Christi"
  • "Land des Honigs"
  • "Die Wütenden – Les Misérables"
  • "Leid und Herrlichkeit"
  • "Parasite"

Bester Dokumentarfilm

  • "American Factory"
  • "The Cave"
  • "Am Rande der Demokratie"
  • "Für Sama"
  • "Land des Honigs"

Wer waren die Favoriten bei den Oscars 2020?

Glaubte man den Oscar-Prognostikern, die meist schon am Morgen nach der letzten Oscar-Verleihung damit starten, auf die Filme und Künstler zu tippen, die bei der nächsten Zeremonie Preise abräumen werden, sollte 2020 ein Jahr voller Überraschungen werden. Denn dieses Jahr gab es keinen absoluten Favoriten, der wie in Zeiten von "Der englische Patient" (1996), "Titanic" (1997) oder "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" (2003) potentiell alle Preise kriegen könnte.

Ein gutes Indiz sind da die einzelnen Preise der individuellen Zünfte (der Kameraleute, der Darsteller, der Schnitt-Experten usw.) und der Kritikervereinigungen (von Boston, Los Angeles, New York, usw.), aber auch bekannteren Institutionen wie der Hollywood Foreign Press Association (Golden Globes) oder der British Academy (Baftas). Aber auch die sind sich nicht ganz einig, wer es 2020 "am meisten" verdient hat.

Youtube-Video: The Irishman Netflix Trailer

Die besten Chancen auf den besten Film des Jahres hatten allerdings Martin Scorseses Gangsterepos "The Irishman", Sam Mendes' Kriegsfilm "1917", Quentin Tarantinos Filmindustrie-Satire "Once Upon a Time in Hollywood", Bong Joon-hos Psychothriller "Parasite", Todd Phillips' Psychodrama "Joker" und Noah Baumbachs Scheidungsdrama "Marriage Story". Hoffnungen auf den Regie-Preis konnten sich hauptsächlich Scorsese, Mendes, Tarantino und Bong Joon-ho machen.

Zuvor ist man davon ausgegangen, dass mit Nominierungen in den Schauspielerinnen-Kategorien Scarlett Johansson und Laure Dern (für "Marriage Story"), Lupita Nyong'o (für "Us"), Renee Zellweger (für "Judy"), Charlize Theron und Margot Robbie (für "Bombshell") und Jennifer Lopez (für "Hustlers") rechnen durften. Als Schauspieler heiß gehandelt wurden Al Pacino, Robert De Niro und Joe Pesci (für "The Irishman"), Brad Pitt (für "Once Upon a Time in Hollywood"), Antonio Banderas (für "Pain & Glory"), Adam Driver (für "Marriage Story"), Adam Sandler (für "Uncut Gems") und Joaquin Phoenix (für "Joker").

Wann fanden die Oscars 2020 statt?

Die 92. Oscar-Verleihung war am Sonntag, den 9. Februar 2020 im Dolby Theatre in Hollywood, Los Angeles. Die Sonntagnacht wurde aufgrund der Zeitverschiebung für deutsche Filmfans wie gewohnt der sehr frühe Montagmorgen. Ungewohnt aber ist, dass die Oscars 2020 so früh im Februar und nicht am Ende des Monats stattgefunden haben. Vor nicht allzu langer Zeit liefen die Oscars noch Ende März. Doch der Termin wurde von Mal zu Mal weiter nach vorne verlegt, um die wochenlange Schlammschlacht zwischen den nominierten Filmen in den Branchenblättern zu unterbinden.

Youtube-Video: Joker Trailer

Wo kann man die Oscars 2020 in Deutschland streamen?

Die Live-Übertragung auf dem deutschen Privatsender Pro Sieben beginnt wie jedes Jahr um 02:00 Uhr am Montagmorgen. Davor zeigt der Kabelsender in der Regel einige Oscar-prämierte Werke, mindestens einen davon in der deutschen Free-TV-Premiere. Falls du kein analoges Fernsehen mehr beziehst, kannst du dir die Verleihung auch in der Pro Sieben App auf dem Streaming-Gerät deines Vertrauens anschauen.

Bei den Golden Globes 2020 erhielt Netflix mit "The Irishman" zuletzt eine satte Ohrfeige. So einzigartig ist der Kriegsfilm "1917". Auf diese Kinofilme für 2020 freuen wir uns jetzt schon.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen