In „Kingsman: The Secret Service“ wird Straßenjunge Eggsy (Taron Egerton) von zu einem britischen Geheimagenten ausgebildet, und setzt in der Fortsetzung „Kingsman: The Golden Circle“ sein Können als „moderner Ritter“ unter Beweis. Doch damit endet das Abenteuer der Agenten noch nicht. Mit „Kingsman 3“ soll das Franchise noch weiter wachsen.

„Kingsman 3“ ist ein Sequel

Um Verwirrungen vorzubeugen: Der Regisseur der bisherigen „Kingsman“-Filme Matthew Vaughn („Kick-Ass“) veröffentlicht voraussichtlich am 17. September 2020 einen dritten Film „The King’s Man: The Beginning“, der ein Prequel ist. Er beschäftigt sich also mit der Vorgeschichte der Spionage-Organisation und spielt Anfang des 20. Jahrhunderts mit anderen Schauspielern. „Kingsman 3“ soll es aber noch zusätzlich geben.

„Kingsman 3“: Kinostarttermin

Bis wir in den Genuss der Hauptgeschichte in „Kingsman 3“ kommen können, müssen wir uns wohl noch gedulden. Noch steht kein Kinostarttermin für den Agenten-Thriller fest, doch wir vermuten, dass wir im Jahr 2022 mit einer Fortsetzung der Hauptreihe rechnen können.

„Kingsman 3“: Darum könnte es gehen

Inhaltlich gibt es noch keine Details zu „Kingsman 3“. Allerdings teaserte Matthew Vaughn bereits an, dass die Fortsetzung die Trilogie mit der Beziehung zwischen dem Geheimagenten Harry Hart (Colin Firth) und seinem Zögling Eggsy (Taron Egerton) abschließen wird. Der britischen Filmseite Digital Spy verrät Matthew Vaughn nämlich: „Wir müssen die Geschichte von Eggsy und Harry zu Ende erzählen.“

Zur Erinnerung: In „Kingsman: The Secret Service“ bewahrt Harry den jungen Mann vor dem Gefängnis und schleust ihn in das harte Rekrutierungsprogramm seiner Organisation ein, weil Eggsys Vater ihm einst das Leben gerettet hat.

Dem Regisseur stehen bei dem Finale der Hauptreihe mehrere Comic-Vorlagen zur Verfügung: So spielt beispielsweise „The Big Exit“ nach dem Brexit und Eggsy bringt dort Goldbarren nach Brüssel.

„Kingsman 3“. Dieser Cast ist zu erwarten

Da „Kingsman 3“ die Geschichte von Eggsy und Harry zu Ende erzählen soll, ist ziemlich klar, dass Taron Egerton und Colin Firth für die Fortsetzung vor die Linse von Matthew Vaugn zurückkehren werden. Weitere Darsteller sind bisher noch nicht bekannt.

Weitere interessante Fortsetzungen

Nicht nur auf „Kingsman 3“ warten Fans sehnsüchtig. Auch auf weitere Fortsetzungen warten viele Filmliebhaber bereits voller Freude. So träumen viele zum Beispiel von „True Lies 2“. Doch scheitert ein Sequel an dem Alter von Arnold Schwarzenegger und Jamie Lee Curtis? Auf ein „Passengers 2“ könnten viele Kritiker und Zuschauer hingegen verzichten. Warum eine Fortsetzung aber das Original retten könnte, erklären wir dir hier. Und so viel weiß Chrisoph Waltz über „Alita: Battle Angel 2“.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.