Kino 

Nach "Star Wars 9"-Flop: So empfand Daisy Ridley die brutale Kritik

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Beschreibung anzeigen
"Star Wars" ist mit "Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers" vorerst zuende gegangen. Doch wie empfand eigentlich Hauptdarstellerin Daisy Ridley die harsche Kritik am letzten Film?

Die britische Schauspielerin Daisy Ridley spielte in den neuen "Star Wars"-Filmen die heldenhafte Rey. Von "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" (2015) über "Star Wars 8: Die letzten Jedi" (2017) bis hin zu "Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers" (2019) stand sie im Mittelpunkt der Geschichte und kämpfte als Schülerin von Luke Skywalker gegen den Darth Vader-Nachfolger Kylo Ren (Adam Driver). Für ihre Leistung erhielt sie von Fans viel Lob und viel Kritik. So empfand sie selbst das vernichtende Urteil zum letzten "Star Wars"-Film "Der Aufstieg Skywalkers".

Nach "Star Wars 9" war die Liebe für Daisy Ridley weg

Als "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" 2015 in die Kinos kam, war der Enthusiasmus bei den Machern und den Stars noch sehr groß. Doch bei der Pressetour für den letzten Film der neuen "Star Wars"-Trilogie war die Luft raus für die Darsteller, die sich alle sichtlich darauf freuten, erst einmal keinen "Star Wars"-Film mehr drehen zu müssen. Einzig Daisy Ridley zeigte sich nicht sonderlich emotional und reagierte auf Lob und Kritik gleichermaßen verhalten. Doch jetzt sprach sie das erste Mal über die vornehmlich negative Reaktion zu "Star Wars 9".

Youtube-Video: Star Wars 7: Das Erwachen der Macht Trailer Deutsch

In einem neuen Interview mit "Men's Health" verriet Daisy Ridley ihre Wahrnehmung der Zeit bei "Star Wars": "[Die Reaktion hat sich] von Film zu Film ehrlich gesagt verändert. 98% [der Erfahrung] war so toll, der letzte Film aber war sehr schwierig. Januar war nicht sehr nett. Es war merkwürdig, die ganze Liebe, die wir beim ersten Film bekamen, war auf einmal weg und wir fragten uns: 'Wo ist die Liebe hin?'" Sie sieht das Problem des Backlashs zu den neuen "Star Wars"-Filmen vor allem in der Social-Media-Kultur, die negative Meinungen meist hochspült ohne Raum für Differenzierungen.

War "Star Wars 9" ein Social-Media-Opfer?

Natürlich wurde schon die Prequel-Trilogie von George Lucas zwischen 1999 und 2005 von den "Star Wars"-Fans radikal angegriffen und das vor dem Durchbruch der sozialen Medien im Internet. Aber tatsächlich hat die positive Resonanz auf die neuen "Star Wars"-Filme nach und nach abgenommen. Selbst einige "Star Wars 9"-Macher fanden Teile der neuen Trilogie misslungen. Eine "Star Wars"-Legende ist am Coronavirus verstorben. So rührend hat sich zuletzt Mark Hamill von seinen Fans verabschiedet.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen