Amazon und Google scheinen sich geeinigt zu haben und legen damit einen Streit bei, der Nutzer seit Anfang 2018 einschränkte. Wir verraten dir, was dahinter steckt.

Amazon und Google blockierten gegenseitig Streamingdienste

Schon in naher Zukunft soll es Nutzern des beliebten Amazon Fire TV Stick wieder möglich sein, Inhalte der Google-Videoplattform YouTube zu streamen. Im Gegenzug sollen User eines Google Chromecast auch wieder die Möglichkeit erhalten, Inhalte von Amazon Prime Video wiederzugeben. Das gaben die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt.

Bereits in den kommenden Monaten wollen die Tech-Riesen beginnen, die Apps des Wettbewerbers wieder auf der eigenen Plattform zu unterstützen.

Streit begann 2018

Mit der nun verkündeten Einigung endet ein Streit, der schon Anfang des Jahres 2018 begann. User eines Amazon Fire Stick konnten YouTube nicht mehr aufrufen. Amazon reagierte und verbannte etwa Produkte der Google-Tochter „Nest“ aus dem Online-Sortiment. Darüber hinaus war es Besitzern eines Google Chromecast fortan nicht mehr möglich, Inhalte aus dem Angebot Prime Video von Amazon wiederzugeben.

Amazon ist nicht nur in Sachen Serien und Filme unterwegs. Auch Musik kannst du über Amazon streamen – bald vielleicht sogar kostelos. Bist du viel auf YouTube unterwegs, solltest du deine Privatsphäre im Blick haben. Wir zeigen dir, wie du deine Privatsphäre mit wenigen Schritten schützen kannst.

Neueste Videos auf futurezone.de