Neu auf Netflix: In dem Action-Film “Avengement – Blutiger Freigang” prügelt sich der Brite Scott Adkins wieder einmal durch eine Heerschar von Widersachern unter der Regie seines häufigen Kollaborateurs, Regisseur Jesse V. Johnson. Die Story ist dabei besonders dünn gehalten, der Schauwert sind die solide choreografierten Faustkämpfe. Die sind so brutal, dass die FSK ihn nur mit Schnitten ab 18 Jahren freigab. Doch Netflix zeigt ihn unzensiert.

Darf Netflix den von der FSK nicht freigegebenen “Avengement” zeigen?

Bereits am 27. Juni 2019 erschien “Avengement – Blutiger Freitag” in Deutschland auf DVD und Blu-ray ab 18 Jahren. Doch diese Version war um 1:13 Minuten geschnitten. Trotz der Versuche des Verleihs ihn dreimal der FSK vorzulegen, durfte der brutale Reißer nicht uncut auf den Heimvideo-Markt. Wie kann es dann sein, dass Netflix ihn trotzdem uncut zeigt?

Filmstarts erklärt sich das so, dass Netflix als Online-Anbieter nicht Teil der Filmbranche ist und somit nicht daran gebunden ist, wie das Kino und Fernsehen die FSK zu befolgen. Da es sich um eine „freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft“ handelt, ist es ein Zugeständnis der Filmbranche an den Jugendschutz. Ein ähnliches Konzept verfolgt auch das Fernsehen.

Hat Netflix mit „Avengement“ gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen?

Als Online-Plattform ist Netflix aber an dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag gebunden und muss die bereitgestellten Inhalte selbst prüfen. Eine bereits vorliegende FSK zu einem Film wie “Avengement” gilt dabei als Orientierung. Entsprechend ist der Film auch auf Netflix nur ab 18 Jahren freigegeben. Doch diese FSK-Freigabe bezog sich auf die geschnittene Version des Films, nicht auf die Uncut-Version, die Netflix aktuell anbietet.

Wie kam es zu dem FSK-Fauxpaus auf Netflix?

Filmstarts fragte beim deutschen Verleih Black Hill Pictures nach und erhielt die Info, dass die Streaming-Rechte für den Film bei den Produzenten liegen würden. Und dieser hat den Film an Netflix für eine globale Auswertung verkauft. Und ohne die länderspezifischen Schnittfassungen des Films zu berücksichtigen, ließ Netflix den Film auf die Zuschauer los.

Bevor Netflix den Film wegen Verstoß gegen das Jugendmedienschutz-Staatsvertrag wieder herunternimmt, kannst du jetzt noch einen Blick riskieren.

Hier der Bericht von Filmstarts und der Vergleich der Fassungen auf Schnittberichte. Auch Jason Stathams erster großer Actionfilm lief zuletzt geschnitten im Fernsehen. Und bei diesem Klassiker von Quentin Tarantino fehlten vier Minuten bei der TV-Ausstrahlung. Glücklicherweise läuft die brutalste Marvel-Trilogie aller Zeiten unzensiert und ungeschnitten auf Amazon Prime Video.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.