Freust du dich auch auf das massive Content-Angebot von Disney+, den seit Monaten groß angekündigten Rivalen für den Streaming-Giganten Netflix? Am 12. November 2019 geht der neue Streaming-Dienst mit familienfreundlichen Serien und Filmen aus dem Hause Disney in den USA und den Niederlanden an den Start, 2020 auch in Deutschland. Doch wenn du ein Nutzer eines Android-Geräts bist, dann hast du vielleicht bald das Nachsehen mit Disney+.

Wie das Tech-Portal lifehacker berichtet, mit Bezug auf den Blogpost eines Linux-Entwicklers in den Niederlanden mit dem Namen Hansdegeode, der gerade Disney+ in der Beta-Version vor dem Start testet, werden es einige Geräte schwer haben, Disney+ abzuspielen. Dazu sollen Linux PCs, Chromebooks und einige Android-Geräte zählen. Es scheitere an den besonderen DRM Anforderungen für den Abruf von Disney+ über Internetbrowser.

Darum kann nicht jedes Gerät Disney+ abspielen

Disney+ nutze laut dem Erfahrungsbericht des Niederländers das „Widevine“ DRM, um den Zugang zu den Inhalten mit einem Sicherheitsgrad von 1 (niedrig) bis 3 (hoch) zu limitieren. Während die meisten populären Dienste zum Streamen von Filmen und Serien lediglich den Sicherheitsgrad 1 benötigen, um Inhalte mit einer Auflösung niedriger als 4k abzuspielen, ist Disney+ nur mit Geräten erreichbar, die einen Sicherheitsgrad von 3 haben.

Die besten Tipps für Android-Nutzer
Die besten Tipps für Android-Nutzer

Zu diesen leistungsfähigen Geräten gehören eben keine Linux-Rechner, Chromebooks und ältere Android-Geräte. Auf diesen Geräten würde Disney+ also nicht laufen. Auf Anfrage des Linux-Entwicklers in den Niederlanden räumte aber wohl Disney im September ein, dass man das Problem kenne und daran arbeite. Bisher würde der Fehler aber weiterhin auftreten.

Linux-Nutzer rufen zum Boykott gegen Disney auf

Aktuell ruft der Linux-Entwickler Hansdegeode mit einigen seiner Kollegen die betroffenen Nutzer zu einem Boykott von Disney auf, bis der Abspielfehler behoben wurde. Spätestens wenn Nutzer Disney+ nicht abonnieren, weil die darauf enthaltenen Inhalte zu gut geschützt sind, wird Disney das Loch im Geldbeutel erkennen und zügig reagieren.

Zum Start von Disney+ müssen sich Marvel-Fans mit wenigen Filmen begnügen. Netflix, Prime, Disney+ und mehr Streaming-Dienste im Vergleich. Könnte Disney+ mit diesem Extra bald DVDs und Blu-rays überflüssigmachen?

Neueste Videos auf futurezone.de