Im Sommer 2020 soll es endgültig vorbei sein. Dann schließt eines der größten und ältesten Streaming-Dienste Deutschlands seine Toren. Und das für immer. Doch wie konnte es dazu kommen? Immerhin existiert das Streaming-Portal maxdome bereits 2006 und ist damit ein Pionier auf dem Streaming-Markt. Mit über 50.000 Titeln aus Serien, Filmen und Dokus war Maxdome anfangs noch eine echte Konkurrenz. Doch bald ist es für immer aus.

Streaming-Dienste im Wandel: Joyn schluckt maxdome

Die einst größte Online-Videothek Deutschland, wie maxdome in den Medien auftrat, wurde 2013 zu einem direkten Tochterunternehmen der ProSiebenSat.1 Gruppe. Aus dem gleichen Haus rührt auch ein anderer Streaming-Dienst: Joyn und die dazugehörige Premiumversion Joyn PLUS+. Der Fokus auf Joyn zum Nachteil von maxdome wurde bereits vor einiger Zeit vom Unternehmen angekündigt und jetzt folgen die Umsetzungen.

Bereits März 2020 sollten die Inhalte samt den bestehenden Abonnenten von maxdome zu Joyn rüberwandern. Die Webseite zu maxdome leitet bereits auf Joyn weiter. Doch zu der Verwirrung der Abonnenten, bleibt maxdome weiter bestehen als Video-on-Demand-Dienst. Im Sommer 2020 soll dann nur noch Joyn alle Inhalte aus beiden Diensten anbieten.

Das passiert mit den maxdome Abonnenten

Alle Kunden von maxdome müssen nun die Einstellung des Dienstes hinnehmen. Alle bekannten Abomodelle von maxdome fallen weg. Dafür wandelt sich maxdome zu einem reinen Video-on-Demand-Dienst ähnlich Videoload von Telekom, wo man einzelne Titel kaufen oder leihen kann.

Um die maxdome-Abonnenten nicht zu verlieren, wird ihnen ein Angebot gemacht, zu Joyn PLUS+ zu wechseln. Wie das aussehen könnte, ist aktuell noch nicht bekannt.

Das sind die neuen Filme und Serien im Mai 2020 auf Netflix. Mit dieser neuen Ankündigung hat Netflix viele überrascht. Das bietet die neue Netflix-Alternative HBO Max.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.